WetterOnline ( http://www.wetteronline.de )

Wetterthemen im Fokus

Küstenwetter - Spezial

Jahreszeiten am Meer

Das Wasser macht den Unterschied

Reif für die Insel? Das beliebteste Reiseland für deutsche Urlauber ist weiterhin das eigene Land und seit jeher üben die Küsten der Nordsee und Ostsee eine ganz besondere Anziehungskraft aus. Von Badeurlaub mit sonnigem Strandwetter, über regenreiche und stürmische Zeiten, bis hin zu Frostwintern samt Eisgang auf dem Meer - Wetter und Klima hat an der See einen eigenen, besonderen Reiz. Worin liegen jedoch die Merkmale des Küstenwetters, worin unterscheidet sich das maritime Klima von den typischen Wetterabläufen auf dem Festland?

Hochseeinsel in der Nordsee

Bildquelle: Kurverwaltung Helgoland - Die Lange Anna, felsiges Wahrzeichen im Sonnenschein.

Ein Vergleich der Messwerte von Wetterstationen über einen 30-jährigen Zeitraum führt rasch zu verblüffenden Erkenntnissen: Ausgerechnet auf Helgoland, der vom Festland am weitesten entfernten Insel der Nordsee, ist es mit einer Jahresmitteltemperatur von 9,1 Grad exakt so warm wie in München, im Süden der Republik! Borkum ist im langjährigen Mittel ein halbes Grad wärmer als der Stuttgarter Flughafen, am Kap Arkona der Ostseeinsel Rügen herrscht die gleiche Durchschnittstemperatur wie im sächsischen Chemnitz.

Auch andere Vergleiche lassen aufhorchen. Im Ostseeküstenbereich fiel zwischen 1961 und 1990 rund ein Viertel weniger Niederschlag als am Kölner Flughafen - und dabei gilt die Kölner Bucht in der westdeutschen Region sogar noch als klimatisch begünstigt. Über Zinnowitz auf Usedom zeigte sich die Sonne im gleichen Zeitraum jährlich rund 400 Stunden länger als in Düsseldorf. Wie passen diese Messwerte in die gängigen Klischees eines häufig wechselhaften (nassen) und kühlen Wetters am Meer?

Leuchtturm in Frühlingsstimmung

Bildquelle: Wolfgang Bergner - Im späten Frühjahr säumt der blühende Raps die Küsten und sorgt, wie hier in der Landschaft Angeln, für traumhafte Farbkontraste zum Himmelsblau.

Kennzeichnend für ein maritimes Klima sind die geringeren Schwankungen im mittleren Tages- und Jahresgang der Lufttemperatur. Ursache ist die große Wärmekapazität des Meerwassers, es fungiert gewissermaßen als Wärmespeicher. Das Meer erwärmt sich im Frühjahr langsamer als die Landoberfläche und kühlt sich zum Winter hin auch zögerlicher ab. Dieser Effekt hat einen enormen Einfluss auf alle anderen Wetterparameter und ist, neben den höheren Windgeschwindigkeiten, maßgeblich für die ganz spezielle Vielfalt des Küstenwetters verantwortlich.

Meerwasser als Moderator

WetterOnline - Verzögerter und gedämpfter Jahresgang der Lufttemperatur: Am Meer (Borkum, blaue Linie) steigt das Temperaturniveau im Frühjahr langsamer an und der Scheitelpunkt der Erwärmung wird häufig erst im August erreicht. Auf dem kontinentalen Festland (Stuttgart, rote Linie) ist typischerweise der Juli der wärmste Monat eines Jahres. Die Temperaturspanne zwischen dem kältesten und dem wärmsten Monat ist größer als an der See.

Beginnend mit dem Frühjahr beschreiben die folgenden vier Teile des "Küstenwetter-Spezial" eine meteorologische Zeitreise durch die Jahreszeiten am Meer.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...