WetterOnline ( http://www.wetteronline.de )

Biowetter aktuell

Deutschland:
|
Prognose für Montag, den 26.01.2015

Biowettervorhersage für Norddeutschland

Schmerzneigung deutlich erhöht

Die Wetterreize können bestehende Kreislaufprobleme verstärken und fördern das allgemeine Unwohlsein. Auch Kopf- und Gliederschmerzen häufen sich. Sogar Wund- und Narbenschmerzen können von den ungünstigen Witterungseinflüssen ausgehen oder zumindest eine Steigerung erfahren. Viel Bewegung an der frischen Luft und eine vitaminreiche Ernährung tragen zur Linderung bei.

Prognose für Montag, den 26.01.2015

Biowettervorhersage für Westdeutschland

Vorherrschend negative Reize

Wetterempfindliche Menschen müssen erneut mit Konzentrationsschwäche, Antriebslosigkeit und rascher Ermüdbarkeit rechnen. Kopf- und Gliederschmerzen sowie häufige Stimmungsschwankungen können ebenso von den Witterungsreizen hervorgerufen oder intensiviert werden. Viele schlafen zudem unruhig und wachen daher statt ausgeruht häufig matt und abgeschlagen auf.

Prognose für Montag, den 26.01.2015

Biowettervorhersage für Ostdeutschland

Wachsende Schmerzempfindlichkeit

Die Witterungsreize sind uneinheitlich und werden rasch wieder ungünstiger. Dabei nehmen die Schmerzempfindlichkeit sowie der Hang zu vegetativen Störungen langsam zu. Kopfschmerzen, innere Unruhe und Schlafstörungen können die Folge sein. Aufgrund dieser Einflüsse werden auch die geistige Aktivität herabgesetzt und die allgemeine Stimmungslage gedämpft.

Prognose für Montag, den 26.01.2015

Biowettervorhersage für Süddeutschland

Innere Unruhe setzt ein

Nach nur kurzer Pause werden die Wetterreize wieder ungünstiger. So neigen wetterempfindliche Menschen im Verlauf wieder vermehrt zu innerer Unruhe und nervösen Spannungszuständen, aber auch die Schmerzempfindlichkeit nimmt langsam zu. Insbesondere Kopfschmerzen, Mattigkeit und Konzentrationsstörungen können vom Wetter weiter verstärkt werden.

Prognose für Montag, den 26.01.2015

Biowettervorhersage für den Alpenraum

Vegetative Reizungen nehmen zu

Vor allem in den Westalpen muss man sich schon wieder vermehrt auf negative Witterungsreize einstellen. So nehmen die Belastungen des vegetativen Nervensystems zu, Schlafstörungen und innere Unruhe können die Folge sein. Auch Konzentrationsvermögen und die Leistungsfähigkeit werden gedämpft. Richtung Österreich dominieren dagegen noch etwas günstigere Wetterreize.

Übersicht Biowetter Deutschland

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...