WetterOnline ( http://www.wetteronline.de )

WetterTicker - Wetter live verfolgen

13:55 Uhr

Video: Hier besteht heute Unwettergefahr



Beim Vordringen einer kräftigen Kaltfront nach Südosten besteht heute regional Unwettergefahr durch starke Gewitter. Wo Sie aufpassen müssen, erfahren Sie im neuen Video:

13:37 Uhr

Bildersommer: Die nächste Runde



Gewinnen Sie ein Premium-Jahresticket für die WetterOnline App beim WetterOnline Bildersommer:



Schicken Sie uns dazu Ihr Foto zum Thema "Regenbögen" bis morgen um 12 Uhr zu - entweder als Kommentar mit einer kurzen Beschreibung hier im WetterTicker oder mit dem Betreff "Bildersommer" und einigen Stichworten zur Aufnahme über unseren Uploader.



Wir wählen die 15 schönsten Bilder aus und zeigen sie in einer Fotostrecke. Das Siegerbild wird mit einem Premium-Jahresticket für die WetterOnline App prämiert.



Wir freuen uns auf Ihre Fotos! Viel Glück.

Die 15 schönsten Wolkenbilder der zweiten Runde "Bildersommer: Wolkenbilder" können Sie hier bestaunen:

Die 15 schönsten Bilder der ersten Runde "Urlaubsbilder aus dem Ausland" finden Sie hier:

12:59 Uhr

Aktuell: Zwischen 14 und 30 Grad



Scharfe Wettergrenze über Deutschland: Während von Bayern bis nach Berlin noch strahlender Sonnenschein bei bis zu 30 Grad herrscht, friert man im Westen bei Dauerregen und nur 14 Grad im Sauerland.

12:15 Uhr

Fotos: Schöne Seiten des Regens



Nicht alle im Westen lassen sich den Dienstag durch den Dauerregen vermasseln: Hobbyfotograf Achim Otto hat bei einem Waldspaziergang bei Wuppertal auch im Dauerregen interessante Fotomotive entdeckt:

Bild: Achim Otto via Uploader

Bild: Achim Otto

Bild: Achim Otto

Bild: Achim Otto

11:45 Uhr

Wochenende wird unterkühlt



Pullover und Jacken können wieder hervorgeholt werden: Am kommenden Wochenende flutet sehr kühle Luft mit Schauern das ganze Land.

Mehr dazu im Wochenendwetter

Bild: dpa

11:05 Uhr

Prognose: So viel regnet es bis morgen



Uns stehen nasse 24 Stunden bevor. Heute regnet es vor allem im Westen und in der Mitte, ab dem Abend auch am Alpenrand anhaltend und ergiebig. Hier unsere neueste Einschätzung wie viel Regenwasser dabei bis Mittwochabend zu erwarten ist. Dabei ist der Regen von heute Morgen mit berücksichtigt. Durch Gewitter kann es vor allem im Südosten aber auch regional deutlich mehr regnen.

10:43 Uhr

Deutschland schwitzt zum letzten Mal



Im Südosten schwitzt man heute wohl zum letzten Mal in diesem Jahr. Hier noch einmal die heißesten Bilder der vergangenen Tage:

10:12 Uhr

Regen- und Gewitterwarnung für heute



Die kräftigen und teils von Gewittern durchsetzten Regenfälle im Westen halten in den nächsten Stunden an. Dabei können vor allem zwischen Hunsrück und Eifel bis zum Nachmittag 30 bis 60 Liter pro Quadratmeter fallen. Es besteht Überflutungsgefahr von Straßen und Kellern!



Ab dem Mittag besteht dann von den Alpen bis nach Sachsen Unwettergefahr durch einzelne starke Hitzegewitter, die sich anfangs vor allem über den Bergen entwickeln. Später sind dann verbreitet Blitz und Donner möglich. Hagel und schwere Sturmböen sind nicht ausgeschlossen.

WetterRadar: Behalten Sie die Wetterlage im Blick
10:02 Uhr

Aktuell: Über 20 Liter Regen pro Stunde!



Von der Eifel bis zum Hunsrück schüttet es heute Vormittag wie aus Eimern: In eingelagerten Gewittern fallen über 20 Liter pro Quadratmeter in nur einer Stunde. Am Nürburgring in der Eifel waren es sogar schon 40 Liter in drei Stunden! Es besteht Überflutungsgefahr.

09:28 Uhr

Gewitter entwurzelt Bäume in Berlin



Starke Fallböen eines kräftigen Gewitters haben in der vergangenen Nacht in Berlin-Köpenick einige Bäume entwurzelt. In Berlin-Müggelheim riss ein umstürzender Baum eine Stromleitung herunter und beschädigte dabei auch einen Transporter.

Auf dem hochaufgelösten WetterRadar ist das kräftige Gewitter im östlichen Teil der Hauptstadt gut zu erkennen:

09:06 Uhr

Trend: Mit jedem Tag herbstlicher



Die heiße Sommerluft wird nun endgültig vertrieben. Stattdessen macht sich der Herbst mit jedem Tag mehr bei uns breit. Nach einem Tiefpunkt ausgerechnet am Wochenende geht es aber wieder bergauf.

Mehr Details im neuen 14-Tage-Wetter

Zwischen einem großen Hoch über dem Atlantik und einem Tief über der Ostsee fließt am Wochenende kühle Polarluft nach Deutschland. Viele Wolken, lebhafter Wind und kräftige Schauer sind die Folge.

08:09 Uhr

Bildersommer: Foto schicken und gewinnen!



Gewinnen Sie ein Premium-Jahresticket für die WetterOnline App beim WetterOnline Bildersommer:



Lassen Sie uns dazu Ihr Foto zum Thema Wolkenbilder bis Dienstag um 12 Uhr zukommen - entweder als Kommentar mit einer kurzen Beschreibung hier im WetterTicker oder mit dem Betreff "Bildersommer" und einigen Stichworten zur Aufnahme über unseren Uploader.



Wir wählen die 15 schönsten Bilder aus und zeigen sie in einer Fotostrecke. Das Siegerbild wird mit einem Premium-Jahresticket für die WetterOnline App prämiert.



Wir freuen uns auf Ihre Fotos! Viel Glück.

Die 15 schönsten Bilder der ersten Runde "Urlaubsbilder aus dem Ausland" finden Sie hier:

07:28 Uhr

So sieht es im Auge eines Hurrikans aus



Während Hurrikane am Boden für immense Zerstörungen sorgen, sind sie "von oben" betrachtet oft von atemberaubender Schönheit. Vor allem die "Hurricane Hunters", Sturmforscher, die mit Flugzeugen mitten ins Zentrum der Stürme fliegen, bringen oft unwirkliche Bilder mit.



Dieses aktuelle Foto zeigt das Auge des Hurrikans IGNACIO, der kurz vor Hawaii wirbelt: Eine gigantische Wolkenwand aus riesigen Gewittern umrahmt das windstille Zentrum des Sturms, in dem sich von der Sonne angestrahlte flache Cumuluswolken befinden.

06:49 Uhr

Nachmittags in der Südosthälfte Unwettergefahr



Die Gewitter im Westen werden in den kommenden Stunden in sich zusammenfallen. Während dort schon die deutlich kühlere und angenehmere Luft einfließt, geht es im Süden und Osten noch einmal auf bis zu 32 Grad rauf. Nachmittags drohen aber dann auch in diesen Regionen teils heftige Gewitter, lokal sind auch Unwetter möglich.

06:16 Uhr

Tropischer Start in den September!



Mit Tiefstwerten von teils nicht unter 20 Grad war die Nacht zum 1. September eine der wärmsten Septembernächte der letzten Jahre, wenn nicht Jahrzehnte! Die mittlerweile rund elf Stunden langen Nächte sorgen normalerweise auch Anfang September schon für eine deutliche Abkühlung. Die rekordverdächtig hohen Tiefstwerte kamen durch eine für die Jahreszeit extrem warme Luftmasse zustande, die aber heute im Laufe des Tages auch im Osten und Süden mit teils heftigen Gewittern verdrängt wird.

05:37 Uhr

Frühgewitter im Westen



Im äußersten Westen sind einzelne Frühgewitter unterwegs, die in den kommenden Stunden das Rheinland erreichen werden. Die Gewitter sind zwar nicht unwetterartig, kräftige Regengüsse und vereinzelt auch Hagel sind aber dennoch möglich.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...