WetterOnline ( http://www.wetteronline.de )

WetterTicker - Wetter live verfolgen

11:50 Uhr

Die Sonne tut sich schwer



Heute sieht es in den meisten Landesteilen wieder herbstlich aus. Die Sonne versteckt sich meist hinter dichten Wolken, die etwas Regen oder einzelne Schauer bringen. Nur im Westen und Südosten sieht es etwas freundlicher aus. Nur regional ist die Temperatur schon über die 20-Grad-marke geklettert. Wie schaut's bei Ihnen aus?

Mitmachwetter: Melden Sie Ihr Wetter jetzt
11:26 Uhr

Neuer Trend: Spätsommer nimmt Anlauf



Bis Anfang nächster Woche ziehen noch viele Wolken und einige Schauer bei unter 20 Grad über uns hinweg. Dann sieht es endlich nach Besserung aus. Sogar sommerliche Temperaturen sind dann möglich.

Aber Risiken für den Spätsommer gibt es auch...
10:57 Uhr

Riesige Wirbelstraßen aus dem All



Faszinierende Wirbelmuster in den Wolken sind Alexander Gerst in der ISS unter die Linse gekommen. Er fotografierte sogenannte "Kármánsche Wirbelstraßen". Das Phänomen, das nach seinem Entdecker Theodore von Kármán benannt wurde, entsteht infolge von Störungen der Windströmung, wenn diese kleinen Inseln im Meer ausweichen muss. Einen ähnlichen Effekt kann man auch in fließendem Wasser beobachten, wenn es Hindernissen ausweichen muss. Wolken machen diese Vorgänge in der Atmosphäre sichtbar.

10:30 Uhr

25-Grad-Marke gestern geknackt



Gestern hat der Sommer wieder ein kurzes Gastspiel gegeben. Verbreitet wurden Höchstwerte von 22 bis 25 Grad gemessen. Einige Wetterstationen meldeten sogar über 25 Grad, wie zum Beispiel Freiburg mit 25,7 Grad. Damit gab es nach mehr als zwei Wochen wieder einen richtigen "Sommertag". Diesen Begriff verwendet man in der Meteorologie dann, wenn die Höchsttemperatur mindestens 25 Grad erreicht.

09:58 Uhr

Papua-Neuguinea: Vulkan spuckt Aschewolke



Während ganz Europa seit Tagen gespannt auf den Bardarbunga auf Island blickt, der in der letzten Nacht auch tatsächlich eine erste, kleine Spalteneruption hatte, bricht auf Papua-Neuguinea plötzlich ein viel größerer Vulkan aus. Der Mount Tavurur ist wesentlich gefährlicher, weil er große Aschemengen spuckt. Einige Gemeinden rund um den Vulkan wurden bereits evakuiert und internationale Flüge gestrichen. Die Behörden riefen die Einwohner der Provinzhauptstadt Rabaul dazu auf, wegen der Aschewolke in ihren Häusern zu bleiben. Eine Zentimeter dicke Ascheschicht überzog die Umgebung rund um den Vulkan.



Die Fluggesellschaft Qantas teilte mit, wegen der Aschewolke habe es auf den Flugrouten zwischen Sydney und Tokio sowie Sydney und Shanghai kleinere Änderungen gegeben. Der Vulkan ist einer der aktivsten in der Gegend. Er zerstörte Rabaul 1994, als er gleichzeitig mit dem nahen Mount Vulcan ausgebrochen war.

09:36 Uhr

Morgen im Süden meist schön



Aktuell ziehen Wetterfronten mit vielen Wolken und etwas Regen übers Land. Die Regenfälle kommen im Tagesverlauf auch in Südostbayern an. Dort bleibt es dann bis morgen Mittag trüb und länger nass, während sich weiter nordwestlich schon wieder die Sonne durchsetzt, wie im Wetterfilm zu sehen ist.

09:00 Uhr

Vulkan Bardarbunga ausgebrochen



Nach mehreren Erdbeben ist in der Nacht zum Freitag der isländische Vulkan Bardarbunga ausgebrochen. Das Meteorologische Institut rief die höchste Alarmstufe rot für den Luftverkehr aus. Der Luftraum über dem größten Vulkan des Landes wurde geschlossen. Allerdings blieben die Flughäfen des Landes bis auf weiteres geöffnet. Wissenschaftler befürchten, dass ein größerer Ausbruch des Vulkans erhebliche Schäden anrichten und durch Aschewolken den Flugverkehr in Nordeuropa und über dem Nordatlantik behindern könnte. Doch das ist noch nicht der Fall, da es sich hier um eine Spalteneruption handelt, bei der nicht Unmengen an Asche austreten, sondern überwiegend Lava ausfließt. Das Bundesverkehrsministerium hat bereits Vorkehrungen getroffen.



Im April 2010 hatte die Eruption des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull über eine Woche lang den Flugverkehr in Europa lahmgelegt. Mehr als 100.000 Flüge wurden damals gestrichen, gut acht Millionen Reisende saßen zum Teil tagelang auf Flughäfen fest.

08:30 Uhr

Fotos: Der August im Rückblick



Ein ereignisreicher und recht facettenreicher Monat neigt sich dem Ende zu. Blicken wir noch mal auf den August zurück, den große Wettergegensätze geprägt haben. Fast alles war dabei: Sommerwärme, Unwetter, Wasserhosen, Sturm, Dauerregen und Herbstluft. Viele Eindrücke dazu haben wir für Sie in der Fotostrecke zusammengestellt:

Was war Ihr persönliches Highlight? Nutzen Sie dazu die Mitrede-Funktion. Sie können sich zum Beispiel mit Ihrem Facebook-Account anmelden und sich mit anderen Usern austauschen.

08:05 Uhr

Hitzewelle in Südspanien



Die Hitzewelle im Süden Spaniens hält unvermindert an. Auch gestern wurden dort Höchstwerte bis zu 40 Grad gemessen. Am heißesten hierbei war es in Cordoba mit 40 Grad, gefolgt von Sevilla und Jerez de la Frontera mit jeweils 39 Grad. Die Hitze macht den Menschen zu schaffen, die Behörden haben schon vor einigen Tagen Warnungen herausgegeben. Kinder, Alte und Kranke sollten genügend Flüssigkeit zu sich nehmen und darauf achten, dass sie keine Dehydrierung erleiden. Die Temperaturen bleiben auch in der nächsten Woche auf sehr hohem Niveau. Vor allem in Andalusien sind immer mal wieder Höchstwerte bis zu 40 Grad drin.

07:40 Uhr

Gebietsweise regnet es



Die Sonne hat es schwer, fast überall halten sich dichtere Wolken, aus denen es gebietsweise etwas regnet. Der Regen zieht fast bandförmig nach Osten und erreicht die Gebiete entlang der Elbe und Thüringen gegen Mittag, Südostbayern dagegen erst am späteren Nachmittag. Dort bleibt es noch länger freundlich. Hier und da gesellen sich später auch Blitz und Donner hinzu.

Bildquelle: WetterRadar

Immer das aktuelle Wetter im Blick mit unserem WetterRadar


Verfolgen Sie die Schauer und den Regen mit unserer WetterMaps-App und sehen Sie mit der Vorhersagefunktion vorher, ob auch Sie gleich nass werden. Jetzt direkt downloaden:

07:10 Uhr

Heute nicht mehr so freundlich



Das kurze Gastspiel des Sommers ist wieder vorbei, stattdessen ziehen heute dichtere Wolken durch, die Regen und Schauer bringen. Zwischendurch lässt sich aber auch die Sonne blicken. Später sind vor allem nordöstlich der Elbe auch Blitz und Donner dabei. Nur in Bayern ist es anfangs noch oft schön. Dort sind nochmals Höchstwerte bis 25 Grad drin, sonst liegen die Temperaturen bei 19 bis 23 Grad.

06:43 Uhr

Spektakuläre Polarlichter



Von den USA und Kanada über Island bis nach Skandinavien konnte man in den vergangenen Nächten spektakuläre Polarlichter beobachten. Leuchtend grüne Lichtvorhänge tanzten immer wieder am Nachthimmel und zogen viele Menschen in den Bann. Verantwortlich für das schöne Naturschauspiel war eine stärkere Sonneneruption. Die Polarlichter entstehen dabei, wenn die elektrisch geladenen Teilchen des ankommenden Sonnenwindes in großer Höhe auf Luftmoleküle treffen und diese zum Leuchten anregen. Näher an den Magnetpolen der Erde können die geladenen Teilchen deutlich tiefer in die Atmosphäre eindringen, wo die Luftmoleküle vor allem in grünlichen Farbtönen aufleuchten.

06:28 Uhr

Tornados im Mittleren Westen



Im Mittleren Westen der USA haben einige heftige Gewitter gewütet. In Iowa und South Dakota wirbelten auch Tornados, die aber nach ersten Erkenntnissen keine Schäden anrichteten. Wie genau Tornados entstehen, können Sie auch in unserem Spezial nachlesen.

06:00 Uhr

Video: Hoch bringt viel Sonne



Der Spätsommer hat wieder einen Durchhänger. Aber schon im Verlauf der nächsten Woche sieht es überall fein aus. Ein Hoch setzt sich bei uns fest und beschert uns viel Sonnenschein. Dabei sind durchaus noch mal Höchstwerte um 25 Grad möglich. Weitere Infos hier in unserem Video:

05:45 Uhr

Lauer Spätsommermorgen



Der Freitag beginnt fast überall mild, dabei zeigt das Thermometer verbreitet 14 bis 18 Grad an. Dass so hohe Werte gemessen werden, liegt daran, dass dichte Wolken die Ausstrahlung dämpfen. Dies war in den vergangenen Nächten ganz anders: In den klaren Nächten sanken die Temperaturen auf unter 10 Grad.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen