WetterOnline ( http://www.wetteronline.de )

WetterTicker - Wetter live verfolgen

21:47 Uhr

Mysteriöse weiße Flecken auf Zwergplanet



Am Freitag erreicht die Raumsonde "Dawn" den Zwergplaneten CERES. Doch was Fotos aus der Anflugphase zeigen, wirft Fragen auf: So sieht man mysteriöse weiße Flecken auf der Oberfläche des Himmelskörpers, für die es noch keine Erklärung gibt. Die Flecken sind um Klassen heller als alles andere, was auf der Oberfläche des etwa 950 Kilometer großen Zwergplaneten auszumachen ist. Handelt es sich womöglich um von Staub freigelegte Eisflächen, die Sonnenlicht reflektieren? Und falls ja: Welche Vorgänge haben das Eis dann freigelegt?

21:19 Uhr

Und so geht es morgen beim Wetter weiter



Kurze freundliche Abschnitte wechseln mit teils kräftigen Regen-, Schneeregen- oder Graupelschauern. Die werden vor allem im Norden und auf den Bergen auch von Sturmböen begleitet. Kleiner Trost: In einem Streifen von Rheinhessen bis zur Lausitz lässt sich die Sonne etwas öfter blicken und Schauer bleiben seltener.

Weitere Details finden sie im Deutschlandwetter ...
20:52 Uhr

In der Nacht wieder Glättegefahr



Ein Band mit kräftigen Schauern zieht in der Nacht südostwärts. Eingelagert sind einzelne Gewitter mit Graupel, im Bergland gehen die Niederschläge in Schnee über. Hinter der Wetterfront reißt der Himmel auf und gebietsweise wird es klar. Dabei ist verbreitet mit Gefahr von Straßenglätte durch gefrierende Nässe zu rechnen! In den Frühstunden lauert dann landesweit tückische Fahrbahnglätte!



Bitte fahren Sie vorsichtig und kommen Sie gut durch.

20:19 Uhr

Letzte Abendsonne im Oberwallis



Immer noch als Wintermärchen präsentiert sich dieser Tage das Oberwallis, wo nach wie vor jede Menge Schnee liegt. Das durch einen kleinen Schlitz in den Wolken einfallende, beinahe goldene Abendlicht verstärkt den weltentrückten Eindruck der Kulisse noch.

19:43 Uhr

Gewitter in Niedersachsen



Im Bereich der Wetterfront haben sich nun doch wieder vereinzelte Gewitter gebildet. Nachdem die Luft schon beinahe raus war, haben sich bereits über Ostwestfalen erste Blitze hinzugesellt. Dann zog der zugehörige Schauer ostwärts und tauschte wenig später knapp südlich an Hannover vorbei. Im Norden haben sich gleichzeitig immer mehr Schneeflocken unter den Regen gemischt.



Da sich die Wetteraktivität an der Wetterfront derzeit noch verstärkt, dürfte es in den Abendstunden auch in der Mitte und später im Süden noch das eine oder andere Wintergewitter geben. Lokale Sturmböen und Graupel, in höheren Lagen auch wieder Schnee sind damit vorprogrammiert.

19:02 Uhr

Dramatischer Abendhimmel im Westen



Im Westen ist der Himmel am Abend hinter der abziehenden Wetterfront aufgerissen. Gerade noch rechtzeitig, dass letzte Sonnenstrahlen den Weg durch die Wolken finden konnten. Björn Humkamp fing dieses stimmungsvolle Bild bei Recklinghausen für uns ein.

Bild: Björn Humkamp per Uploader

18:33 Uhr

Im Norden und im Bergland Flocken



Derzeit rauschen die Wetterfronten im 24-Stunden-Takt über uns hinweg. Heute geschieht dies etwas weiter nördlich als gestern, aber kaum minder turbulent. So fallen aktuell an der Rückseite der ostwärts ziehenden Schauerzone vor allem in den westlichen Mittelgebirgen wieder Flocken. Auch im Norden sind teils bis ganz runter nasse Flocken dabei, teils entladen sich dort auch kräftige Graupelschauer. Nur Blitz und Donner sind inzwischen nicht mehr dabei.

18:02 Uhr

Neue Kältewelle in Nordamerika



Die Serie der teils extremen Kälteeinbrüche in Nordamerika nimmt kein Ende. Zur Wochenmitte rollt eine neue Kaltfront südwärts und flutet weite Teile des Kontinents. Hier die Höchstwerte morgen, die bis ins Gebiet der Großen Seen unter der Minus-10-Grad-Marke bleiben, zu erkennen an den violetten Farben:

Noch eisiger wird die Nacht zum Donnerstag. Verbreitet regiert Frost unter minus 20 Grad, was an den grauen Farbtönen abgelesen werden kann. Gleichzeitig kommt die schärfste Kälte ostwärts voran. Mit dem Temperatursturz wird es in den Oststaaten wahrscheinlich erneut zu heftigen Schneestürmen kommen.

17:23 Uhr

Lawinensprengen in den Hochalpen



Ein Video aus dem Schweizer Kanton Wallis zeigt eindrucksvoll die zerstörerischen Kräfte, die bei einem Lawinenabgang im Hochgebirge binnen kürzester Zeit frei gesetzt werden. In diesem Fall handelt es sich allerdings um eine durch Sprengsätze kontrolliert ausgelöste Lawine im Skigebiet Saas Fee. Auf diese Weise soll den Gefahren durch spontan abgehende Lawinen vorgebeugt werden.

16:42 Uhr

Am Sonntag: Frühling gibt sein Debüt



Am Wochenende klopft der Frühling zum ersten Mal richtig an: Zumindest im Westen und Nordwesten sind am Sonntag nach derzeitigem Stand bei reichlich Sonne bis zu 15 Grad drin. Nicht so gut kommen allerdings die südöstlichen Landesteile weg.

Was die Bayern erwartet erfahren Sie im Wochenendwetter ...
16:06 Uhr

Spektakuläre Schauerwolken



Ungewöhnlich kompakt, fast schon unwirklich, sehen diese Schneeschauerwolken im Abendlicht aus. Die gegenwärtige Wetterlage mit großen Wetterturbulenzen in hochreichend kalter Luft ist für derart starke Schauer geradezu prädestiniert: Angetrieben vom großen Temperaturgegensatz zwischen Boden und einigen Kilometer Höhe entladen sich - wie hier über Polen - massive Schnee- und Graupelgewitter. Die starken Kontraste im Abendlicht lassen die Szenerie noch bedrohlicher wirken. Doch was aussieht wie dunkler Rauch ist nichts anderes als ausfallender Graupel und Schnee.

15:27 Uhr

Adria: Extreme Orkanböen möglich



Die explosionsartige Entwicklung eines Sturmtiefs über dem Mittelmeer wird in den kommenden Tagen vor allem über der Adria zu extremen Orkanböen von 150 bis 200 Stundenkilometern führen: Dort läuft der berühmt-berüchtigte Fallwind BORA zu Höchstform auf. Dieses regionale Windsystem gilt als eines der stärksten der Welt. Unser Wetterreporter Andreas Stidl wird live vor Ort berichten.

Wetterlexikon: So funktioniert der Fallwind BORA
14:58 Uhr

Wieder einzelne Gewitter unterwegs



Wie schon in den vergangenen zwei Tagen sind in Mitteleuropa auch heute wieder einzelne Graupelgewitter unterwegs. Anders als Sommergewitter verdanken sie ihr Entstehen nicht besonders warmer, energiereicher Luft in Bodennähe, sondern besonders kalter Luft in der Höhe. Der große Temperaturunterschied zwischen unten und oben führt dann zum gleichen Ergebnis wie in den Sommermonaten: In kräftigen Schauerwolken wird viel Energie freigesetzt und die reicht dann auch in der kühleren Jahreszeit für einige Blitze.

Alle aktuellen Blitze Mitteleuropas im Überblick ...
14:21 Uhr

Video: Nächtlicher Vulkanausbruch



Ein atemberaubendes Video zeigt die explosive Eruption des Vulkans Villarrica im Süden Chiles in der vergangenen Nacht. Der 2.850 Meter hohe Feuerberg gilt als sehr aktiv. Aus den letzten 500 Jahren sind über 50 teils verheerende Ausbrüche überliefert. Der letzte Ausbruch ereignete sich im Jahre 2008.

13:45 Uhr

Der Wind legt zu



Mit den aufkommenden Schauern nimmt im Westen und Nordwesten der Wind zu. Aktuell weht er verbreitet mit Windstärke 4 bis 6, in Böen werden bis zu 60 Stundenkilometer gemessen.



Ebenfalls kräftig weht der Wind aktuell an der Ostsee in der Nähe des Zentrums von Tief ZACHARIAS. Dort lässt der Wind in den nächsten Stunden etwas nach.

13:08 Uhr

Schauerzone im Nordwesten



Von Nordrhein-Westfalen her breiten sich Schauer nordostwärts Richtung Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein aus. Teilweise entwickeln sich Gewitter mit kräftigen Windböen. Örtlich fallen nasse Schneeflocken.

Verfolgen Sie die Schauer im WetterRadar!

12:24 Uhr

10-Grad-Marke geknackt



Bei viel Sonnenschein geht es mit den Temperaturen vor allem im Südwesten aufwärts. In Freiburg, Lahr und Mannheim wurde soeben die 10-Grad-Marke erreicht. Im Laufe des Nachmittags sind durchaus nochmal zwei Grad mehr drin.



Und wie warm ist es bei Ihnen? Melden Sie es in unserem Mitmachwetter!

11:53 Uhr

Am Wochenende bis zu 15 Grad möglich



Diese Woche müssen wir uns nochmals gedulden, doch im Laufe des Wochenendes setzt sich mildere Luft durch. Bei Sonnenschein steigen die Temperaturen auf Werte bis zu 15 Grad. Nachts wird es aber nach wie vor empfindlich kalt.



Hier der Trend für Köln:

Dieses Video erklärt die Umstellung der Wetterlage:

11:12 Uhr

Verbreitet freundliches Wetter



Vor allem in der Südhälfte herrscht bestes Wetter mit viel Sonnenschein. Unser WetterRadar zeigt es.



Hier in der Nähe von Straubing in Niederbayern sind nach einem kurzen Wintergewitter in der Nacht die Wiesen angezuckert. Die Sonne verwandelt das ganze jetzt zu einem wunderschönen "Wintertag"!

Bild: Simon Bergschneider

10:32 Uhr

Weiße Strände in Kalifornien



Auf den ersten Blick könnte man meinen an den Stränden Kaliforniens hat es geschneit. Ursache der weißen Pracht ist jedoch ein kräftiger Hagelsturm, der gestern über den Süden Kaliforniens hinweggezogen ist.



Dieses Foto zeigt Huntington Beach südlich von Los Angeles.

Weird day at the beach today! #huntingtonbeach #hail #snow #storm

Ein von Glowy Zoey (@glowyzoey) gepostetes Foto am

Ursache des Hagelsturms ist kalte Luft in der Höhe, die von Alaska kommend bis nach Kalifornien vorgedrungen ist. Im Norden und Nordosten der USA bringt sie heute und morgen kräftige Schneefälle. Blizzardwarnungen sind herausgegeben.

09:57 Uhr

Vulkanausbruch in Chile



Vor wenigen Stunden ist der Vulkan Villarrica im Süden von Chile ausgebrochen. Bei klarem Himmel entstanden beeindruckende Fotos.



Nach einer Zunahme der seismischen Aktivitäten haben die chilenischen Behörden bereits gestern die Alarmstufe in der Region von Gelb auf Orange erhöht.

Dieses Video zeigt den Ausbruch:

09:23 Uhr

Wolkiger Westen - Sonniger Osten



Im Westen ist der Himmel bei aufziehenden Schauern oft dicht bewölkt. Hier eine Webcam aus Krefeld:

Währenddessen lacht über Berlin die Sonne von einem strahlend blauen Himmel.

08:41 Uhr

Neue Schauer aus Westen



Laut WetterRadar passieren aktuell von Benelux her erste Schauer die Grenze. Ab etwa 400 bis 500 Meter Höhe fällt Schnee, darunter regnet es.



Am Nachmittag erfassen die Schauer einen Bereich von Rheinland-Pfalz bis nach Hamburg. Zum Teil sind auch Gewitter mit Graupel dabei. Der Wind frischt auf, im Bergland drohen Sturmböen.

Verfolgen Sie die Schauer im WetterRadar!

07:40 Uhr

Spiegelglatte Straßen



Aktuell können die Straßen verbreitet glatt sein. Selbst wenn die Lufttemperatur noch leicht über dem Gefrierpunkt liegt, kann es direkt am Boden bereits für Frost reichen, sodass gefährliches Glatteis entsteht.



Hier in Hamburgs Westen sind die Straßen vereist und das obwohl es leichte Plusgrade gibt. Vor allem im Bergland kommt nach kräftigen Schneeschauern in der Nacht auch Schneeglätte hinzu. Also bitte vorsichtig fahren!

Bild: Dennis Szillat

07:09 Uhr

Gefrierende Nässe in Hessen



In Bad Nad Nauheim in Mittelhessen ist der Regen gefroren. Dort sowie in einigen Regionen vor allem in der Mitte und im Süden kann es auf den Straßen gefährlich glatt sein.

Zur aktuellen Temperatur

Bild: Moritz Höckendorff

06:28 Uhr

Wintergewitter in der Nacht



Gestern Abend und in der Nacht hat eine kräftige Schauer- und Gewitterlinie Deutschland von West nach Ost überquert. Dabei gab es Sturmböen bis ins Flachland. Vielerorts sind Bäume umgeknickt, in der Oberpfalz ist eine Stromleitung gerissen.



Danke an Mike Finke, der uns über unseren Uploader Aufnahmen eines Gewitters in Bad Abbach bei Regensburg gesendet hat.

Hier in Trossingen im Süden Baden-Württemberg ist es am späten Abend während eines Gewitters weiß geworden.

Bild: Herbert Vosseler

05:56 Uhr

Achtung Glättegefahr!



Aktuell ist es vor allem in den Mittelgebirgen und im Süden frostig. Aber selbst wenn die Lufttemperatur noch leicht über dem Gefrierpunkt liegt, kann es direkt am Boden bereits für Frost reichen, sodass gefährliches Glatteis entsteht.



Vor allem im Bergland kommt nach kräftigen Schneeschauern in der Nacht auch Schneeglätte hinzu. Also bitte besonders vorsichtig fahren heute Morgen!

Zur aktuellen Temperatur
Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...