WetterOnline ( http://www.wetteronline.de )

WetterTicker - Wetter live verfolgen

22:59 Uhr

Gewitterregen auch nachts und am Dienstag



In der Nacht ist vor allem im Westen und Südwesten mit weiteren gewittrigen Regenfällen zu rechnen. Aber auch nach Osten hin sind vereinzelt noch Schauer oder Gewitter unterwegs. Am Dienstag leben dann die Gewitter in weiten Landesteilen wieder auf und können hier und da erneut heftig ausfallen.

Beachten Sie bitte auch unsere Unwetterwarnungen

Hier können sie die aktuelle Entwicklung weiter verfolgen:

Wolken, Regen und Blitze im WetterRadar
22:27 Uhr

Hagelmassen in England



Auch die Britischen Inseln bekommen bei der aktuellen Wetterlage örtlich noch heftige Gewitter ab: So sah es am Montag in Hove am Ärmelkanal im Süden Englands aus. Dort sorgte ein Hagelsturm für Aufsehen.

22:05 Uhr

Ruhiger Abend an der Nordsee



Im Norden Deutschlands gibt es derzeit das große Kontrastprogramm zum Wetter in den anderen Landesteilen. Dort herrscht auch an den Küsten bestes Sommerwetter. Und nicht nur die Urlauber scheinen das zu genießen...

Ruhiger Sommerabend am Wattenmeer am Dollard in Niedersachsen. Bildquelle: Klaus Averberg

21:38 Uhr

Sturmschäden auch in Münster



Auch im Münsterland haben Gewitter teilweise heftig gewütet. Dort gab es unter anderem in und um Münster Schäden durch starke Gewitterböen und Überflutungen. Hier weitere aktuelle Fotos:

21:13 Uhr

Kräftige Gewittergüsse unterwegs



Das Regenradar zeigt deutlich, wo aktuell noch Gewitter mit Starkregen unterwegs sind. Zu sehen ist dies an den violetten Farbtönen auf dem unten stehenden Bild. Vor allem im Westen und Südwesten, aber auch ganz im Osten gibt es noch umfangreiche Niederschlagszellen.

RegenRadar gibts bei uns übrigens auch als App für Android und iOS!
20:46 Uhr

Cumuluswolken auch über Unterfranken



In Unterfranken ziehen ebenfalls noch schön anzuschauende Gewitterwolken auf. Auch dort kann es in der Nacht und morgen am Dienstag weitere, zum Teil heftige gewittrige Regengüsse geben.



Wie Wolken entstehen und welche Arten es gibt, beleuchten wir in dieser Woche zudem in einem Wolken-Spezial. Dort erfahren Sie dann auch, woraus Cumuluswolken ihre Energie beziehen, um so hoch in den Himmel zu wachsen.

Bildquelle: Simon Pereira Alves

20:24 Uhr

Heftige Gewitter über Baden-Württemberg



Äußerst blitzintensive Gewitter sind derzeit auch im Südwesten Deutschlands unterwegs, wie die Blitzkarte von Baden-Württemberg zeigt. Dort wurden allein in den letzten 90 Minuten rund 9000 Blitze registriert! Weil die Gewitter nur sehr langsam in nördlicher Richtung weiterziehen, hinterlassen sie vielerorts zudem sehr viel Regen. Auch Hagel kann stellenweise dabei sein.

20:03 Uhr

Unwetter mit Sturmböen und Starkregen



Heftige Unwetter sind am Montagnachmittag und -abend über einige Regionen in Deutschland hinweggezogen. Betroffen waren unter anderem das Saarland und Nordrhein-Westfalen. Dort rissen örtlich Gewitterböen sogar Bäume um und Starkregen überschwemmte Straßen.



Die folgenden Fotos stammen aus Saarlouis, wo ein Unwetter besonders heftig gewütet hat. Vielen Dank an Jürgen Jung, der die Bilder auf unserer facebook-Seite hochgeladen hat!

19:32 Uhr

Auch morgen noch Unwettergefahr



Noch immer ist sie nicht gebannt, die Unwettergefahr in Deutschland. Auch morgen müssen wir uns in feuchtwarmer Luft in vielen Regionen auf Gewitter, im Südwesten auch auf starken anhaltenden Regen einstellen.



Ausgenommen davon bleibt der äußerste Norden des Landes: Dort dominiert nach wie vor der Sonnenschein.

Lesen Sie dazu mehr im Deutschlandwetter


19:11 Uhr

Fotos: Regenfluten in Münster



Die ersten Bilder aus Münster werden getwittert. Die Stadt hat ein Unwetter vorhin wirklich voll erwischt, wie die folgenden Aufnahmen zeigen.

18:50 Uhr

Wassermassen in Münster



In Münster in Westfalen hat ein Gewitter einen "Volltreffer" gelandet. Ersten Berichten zufolge stand das Wasser dort nach einem Unwetter mit Starkregen bis zu 30 Zentimeter hoch. Ähnlich soll es stellenweise auch in Mönchengladbach und Essen ausgesehen haben.

18:36 Uhr

Heftige Gewitter von NRW bis nach Hessen



Kräftige Gewitter mit Unwettergefahr toben sich gerade vom Münsterland und dem Ruhrgebiet bis ins westliche Hessen aus, wie man auf unserem WetterRadar gut erkennt.



Nicht auf der Karte ist ein weitere große Gewitterzelle am Oberrhein zwischen Freiburg und Karlsruhe, die langsam nordwärts vorankommt. Sie ist ebenfalls sehr blitzintensiv.

18:17 Uhr

Video: Wolkenbruch mit Hagel und Starkregen



Über das Ruhrgebiet sind heute Nachmittag auch schon kräftige Gewitter hinweggezogen. Diese Aufnahmen mit Originalkommentar aus Essen zeigen, wie stark es dort geregnet und gehagelt hat. Und die Kunden des Geschäftes blieben dabei zwangsweise länger als üblich...


Weitere Videos zum Wetter bei uns und in aller Welt
17:48 Uhr

Erst Sonnenschein, dann dunkle Wolken



Auch in Baden-Württemberg war es heute vielfach lange Zeit sonnig, bevor in einigen Regionen Gewitter aufzogen, wie hier in Gundelsheim in der Nähe von Heilbronn. Auf dem Foto sind sogar noch die letzten Sonnenstrahlen vor dem aufziehenden Gewitter zu sehen.

Bildquelle: David Kratschmann

17:29 Uhr

Das Wolken-Spezial: Alles über Wolken



Kein anderes Element prägt unsere Wetterküche so tief und nachhaltig wie die Wolken. Sie allein bestimmen, ob wir Wetter als gut oder schlecht empfinden. Und wer ihre vielfältigen Erscheinungsformen kennt, kann sogar auf kommendes Wetter schließen...

Diese Woche NEU: Unsere Spezialserie über Wolken


16:58 Uhr

Wasserhose in Kroatien



Diese Wasserhose konnte gestern vor Kroatien fotografiert werden. Wasserhosen sind nichts anderes als Tornados über dem Meer oder einem See. Sie wirbeln dann mit enorm hohen Windgeschwindigkeiten Wasser auf, sodass oftmals solch beeindruckende Aufnahmen gelingen.

16:33 Uhr

Gewitter vom Münsterland bis zum Oberrhein



Aktuell bilden sich auf einer Linie vom Münsterland über die westlichen Mittelgebirge bis zum Oberrhein die meisten Gewitter, teils verbunden mit heftigem Starkregen. Auch Hagel kann dabei sein. Die Gewitterzone reicht dabei bis in unsere Nachbarländer Niederlande, Frankreich und Schweiz.



Wie man auf der Blitzkarte ebenfalls sehen kann, liegt ein weiterer Gewitterschwerpunkt im östlichen Bayern genauso wie im Erzgebirge sowie über Tschechien und Polen.

16:07 Uhr

Gewitterwolke mit Regenvorhang



Das folgende Bild hat uns aus Basel erreicht. Dort hat es ebenfalls ein heftiges Gewitter gegeben. Man sieht zudem im Bildhintergrund deutlich den "Regenvorhang" der Wolke, es hat also auch ordentlich geschüttet! Vielen Dank an Christian Karstedt, der uns das Foto über unseren Uploader zugeschickt hat.

15:39 Uhr

Fotos der Unwetter am Wochenende



Schon am Wochenende haben sich örtlich heftige Gewitter entladen. Starkregen verursachte dabei Überflutungen, auf der A9 in Sachsen-Anhalt rutschte aufgrund eines Unwetters sogar eine Böschung ab. Bilder dazu in einer Fotostrecke:

15:15 Uhr

Blitze und Niederschlagszellen



Auch in Deutschland nehmen die Gewitter nun zu. Vor allem im Westen und Südwesten schießen Quellwolken nun empor und entwickeln sich nicht selten zu Gewittern. Das aktuelle WetterRadar-Bild zeigt dort viele Niederschlagszellen (in blau und violett) sowie eine ganze Reihe von Blitzen (gelbe Punkte) vor allem in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.



Aber auch in Bayern, Thüringen und Sachsen werden bereits erste Blitze registriert. Zudem ist der Gewitterherd über den Niederlanden zu erkennen, der dort aktuell örtlich zu Überschwemmungen führt.

14:44 Uhr

Bedrohliche Gewitterwolken



Auch in Luxemburg ziehen bedrohlich dunkle Gewitterwolken auf, wie das folgende Foto zeigt. Dort kann es örtlich ebenfalls sehr stark regnen, stellenweise auch hageln.

Bildquelle: Marc

14:23 Uhr

Unwetter in Amsterdam



Westlich von uns ziehen kräftige Gewitter durch. In Amsterdam sorgen starke Regenfälle aktuell für ein Verkehrschaos. Der ein oder andere nimmt es aber durchaus mit Humor.

RegenRadar für die Niederlande

13:52 Uhr

Erste Gewitter im äußersten Westen



Richtung Benelux zeigt unser Regenradar bereits die ersten Gewitter an. Sie gehören zu einer Kalfront, die sich von der Nordsee bis nach Frankreich formiert hat. Im Laufe des Nachmittags folgen im Westen in schwüler Luft lokal Unwetter.



Bei WetterOnline gibt es jetzt das Regenradar kostenlos alle 5 Minuten aktualisiert! Damit Sie früher wissen, auf was Sie sich einstellen müssen.

13:19 Uhr

Bei Ihnen schon bis zu 30 Grad



Nach unserem Mitmachwetter ist es vielerorts um 25 Grad, in Heilbronn sogar schon bis zu 30 Grad heiß.



Die offiziellen Wetterstationen zeigen bis zu 27 Grad an.

12:45 Uhr

Ab Wochenmitte durchlüften



Eine Unterbrechung des schwülen zu Gewitter neigenden Wetters ist in Sicht: Ab Mittwoch setzt sich von Nordwesten her trockene und weniger warme Luft im ganzen Land durch. Die 15 Grad kühlen Nächte eignen sich hervorragend um die überhitzen Räume durchzulüften.



Am Wochenende geht es mit den Temperaturen und dem Gewitterrisiko schon wieder nach oben.

Weiteres im neuen Trend

Bildquelle: dpa

12:13 Uhr

Gewitterwolken schießen in die Höhe



Wer raus schaut, wird heute Nachmittag beobachten, wie sich immer mehr dicke Cumuluswolken wie in diesem Zeitraffer von Max Petzold auftürmen.



Bis heute Abend entwickeln sich daraus insbesondere südlich einer Linie vom Münsterland bis Berlin örtlich kräftige Gewitter. Unwettergefahr geht dabei neben Hagel und Sturmböen vor allem von starken Regenfällen aus. Da sich die Gewitter nur sehr langsam verlagern, schüttet es an einem Ort kräftig, während es im Nachbarort trocken bleibt.



Beobachten Sie auch Quellwolken? Dann schicken Sie uns die Fotos über unseren Uploader.



11:38 Uhr

Wie in einer Waschküche



Heute und auch morgen wird es schwülwarm wie in einer Waschküche. Mit Schwitzen (Verdunstung) versuchen wir die Körperwärme an die Umgebung abzugeben, was bei hoher Luftfeuchte schwer fällt. Wir empfinden es als schwül.



Schwüle ist ein subjektives Empfinden, als objektives Maß wird oft der Taupunkt herangezogen. Ab einem Taupunkt von 17 Grad, kann von schwüler Luft gesprochen werden. Aktuell sind es im Osten an die 20 Grad.



Und wie lange bleibt das Waschküchenwetter? Morgen und teilweise auch übermorgen müssen wir nochmals schwitzen, dann setzt sich trockenere Luft aus Nordwesten durch.

Bildquelle: dpa

11:05 Uhr

Überflutungen am Wochenende



Gestern standen in Erlangen bei Nürnberg nach einem Gewitter die Straßen zum Teil knietief unter Wasser.

Bereits am Samstag hat Riedböhringen am Südrand des Schwarzwaldes eine Jahrhundertflut erlebt. Das Video zeigt die Wassermassen.



Gab es auch bei Ihnen Unwetter oder blieb es ruhig? Klicken sie auf "mitreden" und posten wie es bei Ihnen war.

10:37 Uhr

Langsam ziehende Gewitter



Heute besteht etwa südlich einer Linie vom Münsterland bis Berlin ein hohes Gewitterrisiko. Brisant ist die Lage, weil die Gewitter nur sehr langsam ziehen. Somit fällt an einem Ort über längere Zeit kräftiger Regen mit der Folge von Überflutungen, während es wenige Kilometer weiter komplett trocken bleibt.



Die Gefahr von langsam ziehenden Gewittern besteht dabei vor allem in der Osthälfte. Unsere Druckkarte zeigt, dass dort kaum Luftdruckgegensätze herrschen. Winde in der Höhe, die die Gewitter verlagern, sind faktisch kaum vorhanden.

10:05 Uhr

Nordseeurlauber im Glück



An der deutschen Nordseeküste wird es auch heute wieder sonnig und 24 bis 27 Grad warm. Das um 20 Grad warme Wasser verschafft eine angenehme Abkühlung.



Bildquelle: gastgeber-sylt.de

Ganz anders sieht es an der niederländischen Nordseeküste aus. Dort bringt eine Kaltfront aktuell einige Gewitter wie unser WetterRadar und dieses Bild von der dortigen Küste zeigt.

Bildquelle: Matthias Habel

09:36 Uhr

Leipzig: Hausdach kracht auf Auto



Gestern hat es vor allem in der Osthälfte heftig gekracht. Starke Regenfälle führten zu zahlreichen Überschwemmungen, teilweise stand das Wasser bis zu einem Meter hoch.



In Leipzig prallte ein Dach auf ein Auto, mehre Bäume fielen um. Verletzt wurde zum Glück wohl keiner.

Bildquelle: Martin Gruß

Dieses Video zeigt das vorausgegangene Gewitter:

09:05 Uhr

Tornado in den Niederlanden



Im Norden der Niederlande ist gestern ein Tornado gesichtet worden. In Vriescheloo bei Groningen reichte der Wolkenrüssel bis zum Boden. Über eventuelle Schäden ist jedoch nichts bekannt.

08:32 Uhr

Verletzte bei Blitzeinschlag an US-Strand



Nach einem Blitzeinschlag am berühmten Strand von Venice Beach in Los Angeles sind acht Menschen verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Eines der Opfer schwebt nach dem Vorfall am Sonntagnachmittag (Ortszeit) in Lebensgefahr.



In der Gegend gab es gestern mehrere Gewitter. Augenzeugen zufolge machte sich Panik breit, als dunkle Regenwolken aufzogen, die von Blitzen und Donner begleitet wurden.

07:58 Uhr

Morgenstimmung mit Nebel



In der feuchten Luft legen sich an vielen Orten Nebelschwaden über die Wiesen. Hier und da beträgt die Sichtweite nur wenige hundert Meter. Also vorsichtig fahren!

Zu den aktuellen Wettermeldungen

Bildquelle: Herbert Vosseler

07:24 Uhr

Jetzt schon Blitze bei Berlin



Laut unserem WetterRadar sind jetzt schon in der feuchtwarmen Luft im Osten erste Gewitter unterwegs. Im Laufe des Tages folgen weitere.

Zu den Unwetterwarnungen
06:45 Uhr

Tropennacht im Osten



Unter dichten Wolken hat es in der Osthälfte in der Nacht kaum abgekühlt. Im Großraum Berlin blieb es sogar über 20 Grad warm. Damit ist das Kriterium einer Tropennacht erfüllt.

06:10 Uhr

Heute verbreitet Unwetter möglich



Heute bilden sich etwa südlich einer Linie Münster-Berlin im Tagesverlauf kräftige Schauer und Gewitter. Schwerpunkte sind der Westen und Südwesten sowie die östlichen Mittelgebirge. Selbst in diesen Regionen wird aber längst nicht jeder getroffen. Dort wo es kracht, sind Unwetter aber wahrscheinlich.



Aufgrund schwacher Winde ziehen die Gewitter nur sehr langsam, sodass an einigen Orten sehr viel Regen fallen kann. Überflutungen und voll gelaufene Keller sind mögliche Folgen.



Verfolgen Sie die Gewitter mit unserer WetterMaps-App.

Bildquelle: dpa

05:42 Uhr

Unwetter in der Osthälfte



Gestern sind von Berlin bis nach München kräftige Gewitter durchgezogen. Am härtesten traf es Sachsen und Nordbayern.



Zahlreiche Unterführungen und Keller mussten ausgepumpt werden. Mit am schlimmsten wütete das Unwetter in Erlangen, wo nach heftigen Regenfällen das Wasser teilweise knietief stand. Im Keller eines Bungalows lief das Wasser sogar bis zur Decke.

Unser Regenradar zeigt die Gewitterfront

Auch in Arendsee in Sachsen-Anhalt ist es zu zahlreichen Überschwemmungen gekommen. Keller und Garagen liefen genauso wie diese Straße voll:

Bildquelle: René Sander

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen