WetterOnline ( http://www.wetteronline.de )

WetterTicker - Wetter live verfolgen

19:39 Uhr

Höchstwerte: Starker West-Ost-Kontrast



Solche Gegensätze hat man nicht alle Tage: In Berlin gab es am Samstag noch mal schwülheiße 34 Grad, in Köln und Düsseldorf kam die Temperatur nicht über 17 Grad hinaus. Im Dauerregen blieb es nachmittags örtlich sogar unter 15 Grad kühl.

18:54 Uhr

Video: Unwettergefahr bald gebannt



Die Unwettergefahr ist in den nächsten Tagen erst mal gebannt. Die heiße Luft ist verschwunden und statt ihr bestimmt nun wieder kühlere Luft vom Atlantik das Wetter. Sie bringt neben freundlichen Abschnitten immer mal wieder auch Schauer mit. Bilder: Artur Bucik, Gerd Bierling.

Die Aussichten kurz und bündig im Wetter in 60 Sekunden
18:05 Uhr

Hitzerekorde und Unwetterbilanz



Das Wetter im Sommer zeigt alle Facetten: Der Freitag ist der bisher heißeste Tag des Jahres gewesen. Regional gab es dann allerdings wieder schwere Unwetter mit Starkregen und Hagel.

Einzelheiten und eine vorläufige Unwetterbilanz

Bild: nonstopnews

Bilder der Unwetter und der Verwüstungen, die sie vielerorts anrichteten:

17:17 Uhr

Unwetterlinie vor der Ostseeküste



Auch im äußersten Nordosten geht es nun zur Sache: Dort hat sich eine Gewitterlinie formiert, die sich von Ostholstein quer durch Mecklenburg-Vorpommern bis zum Mündungsgebiet der Oder erstreckt. Die Gewitterfront geht mit dem vollen Programm einher: Sehr hohe Blitzrate, Starkregen, Hagel und Sturmböen!

Mit der WetterOnline App sind Sie auch unterwegs immer vor Unwettern gewappnet! Einfach herunterladen und immer bestens informiert sein:

16:52 Uhr

Unwetter vor München und Leipzig



Eine Kette schwerer Gewitter hat sich südwestlich von München gebildet. Sie ziehen langsam nordwärts und dürften die Stadt in der nächsten Stunde erreichen. Da sich die einzelnen Gewitterzentren aber ständig umorganisieren, ist noch nicht absehbar, ob und welche Stadtteile von einem Unwetter erfasst werden oder ob es nur kräftig regnen wird.

Auch über dem westlichen Erzgebirge hat sich eine massive Gewitterzone gebildet. Sie nimmt Kurs Richtung Leipzig. Auch sie bringt eine hohe Blitzrate, Starkregen, Hagel und an ihren Rändern auch lokale Sturmböen mit:

Mit der WetterOnline App sind Sie auch unterwegs immer vor Unwettern gewappnet! Einfach herunterladen und immer bestens informiert sein:

16:20 Uhr

Public-Viewing-Wetter für Sonntag



Zum Spiel Deutschland gegen Slowakei sieht es im Osten Deutschlands am besten aus. Dort scheint oft noch die Sonne und es ist bei angenehmen Temperaturen trocken. Im Westen muss man zumindest regional mit Schauern rechnen, dort lohnt sich der Blick auf's WetterRadar. Ebenfalls zeitweise nass wird es zum Abend südlich von München.

16:03 Uhr

Hinweis in eigener Sache



Aktuelle Information für User der WetterOnline App:

15:46 Uhr

Unwetter: Örtlich Hagel und Sturmböen



Im Nordosten sind weiterhin teils kräftige Gewitter unterwegs. Örtlich gibt es Hagelschlag und Sturmböen. Die Gewitterzellen bewegen sich in nordöstlicher Richtung. Bitte in den betroffenen Regionen aufmerksam das WetterRadar verfolgen.

15:12 Uhr

Trend: Sommerwetter macht länger Pause



Sonne, Wolken und Schauer: So sieht der Wetterfahrplan bis in den Juli aus. Dazu bleiben die Temperaturen eher verhalten. Sonniges Freibadwetter mit 30 Grad und mehr ist vorerst nicht in Sicht.

Lesen Sie mehr zu den Aussichten im 14-Tage-Wetter
14:31 Uhr

Unwettergefahr: WetterReporter berichtet



Unser WetterReporter Andreas Stidl ist im Osten Deutschlands unterwegs. Nach sonnigem Start bilden sich jetzt immer mehr Quellwolken und Gewitter. Es besteht Unwettergefahr. Verfolgen Sie dort die Lage aufmerksam im WetterRadar.

Das WetterRadar ist übrigens in unserer WetterOnline App direkt mit drin:

13:57 Uhr

Video: Starkregen auf Autobahn



Heftiges Gewitter nordwestlich von Berlin bei Neuruppin: Und die Mannschaft von Dynamo Dresden steckt mittendrin. Hier ihr aktuelles Video von der A24:

13:13 Uhr

Aktuell: Neue Unwetter formieren sich



Über dem Osten Deutschlands haben sich die ersten Gewitterzellen entwickelt, und das direkt mit Unwetterpotenzial. Ein Gewitter mit vielen Blitzen, Starkregen und örtlichem Hagel ist gerade über dem westlichen Erzgebirge unterwegs. Es bewegt sich nur sehr langsam nordwärts auf Chemnitz zu. Die langsame Zuggeschwindigkeit führt dazu, dass sehr große Regenmengen zusammenkommen können. Verbreitet ist mit Überflutungen zu rechnen!

Mit der WetterOnline App sind Sie auch unterwegs immer vor Unwettern gewappnet! Einfach herunterladen und immer bestens informiert sein:

12:29 Uhr

Erdrutsch: Zug entgleist auf Rheinstrecke



Zugunglück und Streckensperrungen: Am frühen Samstagmorgen ist auf der linken Rheinstrecke in Rheinland-Pfalz ein Regionalexpress in einen Erdrutsch gefahren und dadurch entgleist. Nach Polizeiangaben wurden dabei der Lokführer und neun Fahrgäste verletzt. Das Unglück ereignete sich zwischen Bacharach und Oberwesel.



Nach Angaben der Bahn bleibt der Streckenabschnitt vorerst gesperrt. Es kann einige Tage dauern, bis wieder Züge rollen. Auch Umleitungen über die rechte Rheinseite sind derzeit laut Bahn nicht möglich, weil auch dort die Bahnstrecke aufgrund mehrerer Erdrutsche und Gleisüberspülungen unpassierbar ist.

dpa

11:40 Uhr

Warnlage: Heute im Osten Unwettergefahr



Nach den teils schweren Unwettern gestern stehen heute bereits die nächsten auf dem Programm. Besonders gefährdet ist der Osten und Südosten Deutschlands, wo derzeit immer noch die schwülheiße Luft liegt. Im Tagesverlauf drohen insbesondere von Bayern bis nach Sachsen und Brandenburg nach einer meist noch sehr sonnigen ersten Tageshälfte regional heftige Gewitter.



Lange wird es jetzt nicht mehr dauern, bis dort mächtige Quellwolken in den Himmel wachsen. Sie können sich dann gebietsweise zu Unwettern ausbauen, die von Starkregen, Hagelschlag und Sturmböen begleitet sein können.

Übersicht: Aktuelle Unwetterwarnungen

10:31 Uhr

WetterReporter: Riesiger Hagel und Überflutungen



Der Gewittertag gestern hat es vielerorts in sich gehabt. Auch unser WetterReporter Marco Kaschuba war wieder unterwegs und ist in Baden-Württemberg in ein heftiges Hagelunwetter geraten. Er berichtet in seinem neuesten Video von bis zu 9 Zentimeter großen Hagelkörnern und zudem von den schweren Überschwemmungen in der Region südlich von Stuttgart.


In vielen Regionen gab es gestern zum Teil schwere Unwetter. Bilder von den heftigen Gewittern haben wir in der folgenden Fotostrecke zusammengestellt:

09:46 Uhr

Aktuell: Starke gewittrige Regenfälle



Im Westen und Nordwesten Deutschlands regnet es in vielen Regionen derzeit sehr stark. Von Niedersachsen bis nach Hamburg und Schleswig-Holstein sind die Regenfälle auch noch mit Gewittern durchsetzt. Örtlich besteht aufgrund des starken Regens Überflutungsgefahr. Wer in den Gebieten mit dem Auto unterwegs ist, muss stellenweise mit überschwemmten Straßen rechnen.



Auf dem aktuellen WetterRadar-Bild ist das ausgedehnte Regenband anhand der blauen Farben gut zu sehen. Die gelben Kreise kennzeichnen Blitze:

Das WetterRadar gibt's auch kostenlos in der WetterOnline App! Einfach runterladen und immer bestens informiert sein, wann es zu regnen beginnt oder ein Gewitter droht:

09:18 Uhr

Extrem: Bis zu 30 Liter Regen in einer Stunde



Die gewittrigen Regenfälle über Deutschland bringen gebietsweise enorm hohe Regenmengen mit sich. So fielen in der vergangenen Stunde am Flughafen in Hannover 13,7 Liter Regen pro Quadratmeter. In Bad Lippspringe in Nordrhein-Westfalen waren es eine Stunde zuvor sogar 17,8 Liter und in Bad-Marienberg im Westerwald zwischen 6 und 7 Uhr sogar 28,7 Liter.

Topliste: Die nassesten Orte der vergangenen Stunden
08:32 Uhr

Erste Bilanz: Unwetter an vielen Orten



Der gestrige Tag und vor allem auch die vergangene Nacht hatten es erneut in sich. Vom Südwesten Deutschlands bis in den Norden gab es vielerorts Unwetter mit Starkregen, Sturmböen und Blitzeinschlägen.



Im Norden flutete in Bremen und in den Regionen Osnabrück und Braunschweig Starkregen zahlreiche Straßen. Sturmböen brachten zudem Bäume zum Umstürzen, die Bahngleise und Straßen versperrten. Viele Züge mussten unwetterbedingt umgeleitet werden. Das Hurricane-Musikfestival im niedersächsischen Scheeßel musste wegen aufziehender, starker Gewitter für zwei Stunden unterbrochen werden. Auch in Hamburg und vielen anderen Orten Norddeutschlands rückten die Feuerwehren zu Hunderten Einsätzen aus.

Besonders heftig trafen die Unwetter auch den Südwesten. In Stromberg in Rheinland-Pfalz strömten während eines Unwetters Wassermassen meterhoch durch die Straßen. Auch in Trechtingshausen am Rhein wälzten sich Schlamm und Geröll durch den Ort und versperrten die linksrheinische Bundesstraße und Bahnstrecke.

Schwere Überflutungen in Stromberg in Rheinland-Pfalz. Bild: dpa

Nachts schlugen die Gewitter dann auch in Baden-Württemberg zu. In der Region Pfullingen/Reutlingen gab es schwere Überschwemmungen. Bäche und kleinere Flüsse traten durch heftigen Starkregen über die Ufer und setzten Straßen und Keller unter Wasser. Teile der Reutlinger Innenstadt wurden dabei überflutet. Laut Behörden vor Ort haben die Unwetter große Schäden angerichtet, das Wasser drang in Pfullingen auch in Sporthallen und in ein Museum ein.

Aufgrund eines schweren Unwetters wurde das Southside-Festival mit zehntausenden Besuchern, das im Landkreis Tuttlingen stattfand, im Laufe der Nacht abgebrochen. Zunächst waren das Festivalgelände und die Zeltplätze aufgrund einer Unwetterwarnung evakuiert worden. Trotz der Maßnahmen wurden Menschen durch Blitzschläge verletzt, Sturmböen rissen Zelte um. Daraufhin wurde die Veranstaltung abgesagt.

07:53 Uhr

Unwetter: Musikfestival abgebrochen



Folgen eines Unwetters in Baden-Württemberg in der Nacht: Das Southside-Musikfestival mit zehntausenden Besuchern, das im Landkreis Tuttlingen stattfand, wurde abgebrochen. Zunächst waren das Festivalgelände und die Zeltplätze aufgrund des aufziehenden heftigen Gewitters evakuiert worden. Trotz der Maßnahmen wurden Menschen durch Blitzschläge verletzt, Sturmböen rissen zudem Zelte um. Daraufhin wurde die Veranstaltung abgesagt.

07:10 Uhr

WetterRadar: Regional heftige Gewitter



Aktuell sind immer noch teils starke Gewitter unterwegs. Insbesondere über Nordhessen, dem südöstlichen Nordrhein-Westfalen und dem Süden Niedersachsen blitzt und donnert es regional. Zudem regnet es dazu vielerorts heftig. Der Regen mit den eingelagerten Gewittern bewegt sich jetzt langsam weiter in Richtung Norden.



Auch im WetterRadar sind die vielen Blitze und der Starkregen gut auszumachen:

06:39 Uhr

Fotos: Nachts weitere schwere Unwetter



In der vergangenen Nacht hat sich die Unwetterserie von tagsüber fortgesetzt. Vielerorts liefen Keller voll und Straßen wurden überschwemmt. Außerdem gab es wieder großen Hagel und teils schwere Sturmböen.



In Reutlingen nahe Stuttgart gab es schwere Überschwemmungen, als durch Starkregen der kleine Fluss Echaz über die Ufer trat und Teile der Innenstadt überflutete. Hier erste Bilder aus der Nacht:

Bilder: Timo Mendritzki

06:08 Uhr

Auch heute wieder Wetterkontraste



Große Kontraste bestimmen auch das Wetter heute. Während es im Westen in kühlerer Luft vielfach kräftig und auch länger anhaltend regnet, beginnt der Tag im Osten und Südosten noch sehr freundlich. Im Verlauf steigt in schwülheißer Luft dort allerdings die Gewittergefahr an.

Mehr Details zum Wetter heute und in den nächsten Tagen gibt's im Wetter in 60 Sekunden:

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...