WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )

Wetternews

Dienstag, 28.06.2016

Großeinsatz gegen Stechmücken

Kampf gegen Mückenplage am Rhein

Der wechselhafte und sehr nasse Frühsommer hat am Oberrhein eine Stechmückenplage zur Folge. Die Einsatzkräfte vor Ort kommen mit der Bekämpfung der blutsaugenden Quälgeister kaum noch hinterher.

Alle Hände voll zu tun haben die Helfer bei der Bekämpfung der Schnakenplage. Die überfluteten Rheinauen bieten den Stechmücken ideale Bedingungen zur Massenvermehrung. Bild: dpa

So heftig wie jetzt sei noch keine Saison seit der Gründung der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS) vor 40 Jahren gewesen, sagt ihr wissenschaftlicher Direktor Becker. "Seit dem 20. April sind wir nonstop im Einsatz. Eine Hochwasserspitze jagt die andere." Seit Mitte Mai führt der Oberrhein Hochwasser. Das erschwert die Bekämpfung am Boden, weshalb auch Hubschrauber eingesetzt werden. Die Insekten legen ihre Eier am Ufer und in den Auen ab, wenn das Wasser steigt und sie überspült, schlüpfen die Larven.

In Au am Rhein in Baden-Württemberg ist ein Hubschrauber im Einsatz, um mit einem biologisch abbaubaren Mittel, das in Eisgranulat eingebracht ist, Stechmücken zu bekämpfen. Bild: dpa

Neben den sogenannten Rheinschnaken machen sich auch die Hausmücken bemerkbar, die ihre Eier etwa in Regentonnen ablegen. Auch exotische Arten wie die japanische Buschmücke vermehren sich in diesen Behältern. Sie können etwa das West-Nil-Virus übertragen. Besonders gefährlich ist aber die Asiatische Tigermücke, die als Überträger von 23 Virusarten gilt, darunter auch das Dengue-Fieber. Sie wurde in Heidelberg und Freiburg nachgewiesen. In diesem Jahr habe sie sich aber wegen der lange kühlen Witterung nicht so stark entwickelt, wie befürchtet.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...