WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )
Startseite / WetterTicker

WetterNews - Ticker

15:31
6. Dezember 2022

Weiße Weihnachten?
So wahrscheinlich ist Schnee zum Fest

Gibt es weiße Weihnachten? Diese Frage wird uns derzeit oft gestellt. Auch wenn eine Wettervorhersage aktuell noch nicht möglich ist, zeigt ein Blick in die Statistik zumindest einen klaren Trend.

Ob es in diesem Jahr Schnee an Heiligabend oder den Weihnachtstagen gibt, weiß noch niemand. Anhand der vergangenen Jahrzehnte lässt sich aber immerhin eine Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten abschätzen. Diese reicht je nach Region von 7 bis 40 Prozent. Verena Leyendecker schaut sich im Video die Fakten von früher und heute an.

Mythos von der weißen Weihnacht

Nicht selten knüpft sich an die Frage nach Schnee zu den Feiertagen auch die enttäuschte Feststellung: "Früher gab es viel öfter weiße Weihnachten". Aber Schnee zu Weihnachten war auch in der Vergangenheit nie die Regel.

Weiße Weihnacht 2010

+ 8

Eine Ursache dafür ist das sogenannte Weihnachtstauwetter, das oft für mildes Regenwetter an den Feiertagen sorgt. Es zählt zu den bedeutendsten Witterungsregelfällen. Bis in die Hochlagen der Mittelgebirge taut dann zuvor gefallener Schnee.

Trotzdem ist auch in diesem Jahr noch alles möglich – sogar Flocken zu Weihnachten. Erst etwa zwei Wochen vor dem Fest sind erste Trends für das Wetter an den Feiertagen erkennbar. Anschließend rücken diese Trends langsam in den Bereich einer seriösen Vorhersagbarkeit.

Der Wettertrend der kommenden 14 TageLesen Sie auch
13:39
6. Dezember 2022

Nikolausbrauch
Wie der Apfel in den Stiefel kam

Äpfel im Winter

Nikolausäpfel haben eine lange Tradition. Wenn am Abend des 5. Dezember die Stiefel der Kinder gefüllt werden, wird oft auch ein Apfel hineingelegt. Doch woher kommt dieser Brauch eigentlich?

Einer Legende nach war der heilige Nikolaus der Bischof von Myra in der heutigen Türkei. Als reicher Mann soll er sein Geld an Notleidende verteilt haben. Als er erfuhr, dass ein armer Mann eine seiner drei Töchter verkaufen wollte, griff er ein und legte heimlich einen goldenen, mit Edelsteinen versehenen Apfel in die Stube.

Auch wenn die Äpfel heutzutage nicht aus Gold sind, haben sie einen großen Wert, denn sie liefern viele Vitamine und mehr als 30 Mineralstoffe.

Was sonst noch in den knackigen Rotbäckchen steckt und welche leckeren Gerichte Sie auch in der Adventszeit daraus zaubern können, erfahren Sie hier:

Äpfel: Sorten, Rezepte und CoMehr erfahren
11:55
6. Dezember 2022

14-Tage-Wetter
Frostige Nächte und weiterer Schnee

Nachtfrost und kleiner SchneepflugDie Nächte werden Richtung Wochenende zunehmend frostig und es kann gebietsweise kräftiger schneien. - © Foto: Torsten Brehme

Das frühwinterliche Wetter geht weiter. Im Wochenverlauf wird es sogar noch kälter und es kündigen sich neue Schneefälle an. Eine Besonderheit macht die Wetterlage spannend.

Zur Wochenmitte liegen die Höchstwerte meist noch bei 3 bis 5 Grad. Ein kalter Wind treibt allerdings von Norden her Regen-, Schneeregen- und Schneeschauer über das Land. Dabei feiert nach vielen grauen Tagen zumindest zwischendurch mal wieder die Sonne ihr Comeback.

In der zweiten Wochenhälfte bleibt es leicht wechselhaft mit etwas Schneeregen und Schnee, aber auch längere trockene Phasen sind mit dabei. Außerdem gelangt aus Nordwesten zunehmend kältere Luft nach Deutschland. Uns erwarten dann mehrere frostige Nächte am Stück und selbst tagsüber erreichen die Temperaturen nicht mehr überall den Plusbereich.

Unsicherheiten durch Luftmassengrenze

Am Wochenende wird es dann spannend, weil die kalte Luft voraussichtlich über Süddeutschland auf deutliche mildere trifft und eine Luftmassengrenze entsteht. An dieser entwickeln sich gebietsweise kräftige Niederschläge, die wahrscheinlich vielfach als Schnee fallen.

Adventsbräuche in Deutschland

+ 9

Wo es allerdings um den dritten Advent herum schneit, ist noch unsicher. Viele Berechnungen gehen von Schneefällen im Süden und Osten aus. Es gibt aber auch Varianten, nach denen sie entweder andere Gebiete erreichen oder die Niederschläge Deutschland sogar nur streifen. Daher heißt es: Abwarten.

Für die nächste Woche sieht es zuerst weiter winterlich und wechselhaft aus, weil Tiefs nach wie vor eine Rolle spielen. Gerade bei der Temperaturentwicklung gibt es jedoch größere Fragezeichen.

09:36
6. Dezember 2022

Mauna Loa rumort weiter
Vulkanausbruch unterbricht CO2-Messung

Der Mauna Loa auf Hawai spuckt nach wie vor Lava und Asche aus.Der Mauna Loa auf Hawaiis größter Insel Big Island spuckt nach wie vor Lava und Asche aus. - © dpa

Auf Hawaii hat der Ausbruch des größten aktiven Vulkans der Welt Folgen für die Wissenschaft. Eine wichtige Messstation auf dem Mauna Loa ist derzeit außer Betrieb. Forscher hoffen, dass diese Zwangspause nur von kurzer Dauer ist.

Vor rund einer Woche ist der Mauna Loa auf Hawaii, erstmals seit 1984 wieder ausgebrochen. Dort befindet sich eine der wichtigsten Treibhausgas-Messstationen der Welt, das Mauna Loa Observatory. Ein Lavastrom erreichte die Zugangsstraße dorthin und kappte die Stromversorgung. In der Folge musste die Messstation ihren Betrieb einstellen.

Seit 1958 wird auf dem Mauna Loa die steigende Konzentration des Treibhausgases dokumentiert.Seit 1958 wird auf dem Mauna Loa die steigende Konzentration des Treibhausgases CO2 dokumentiert. - © dpa

Wann der Betrieb wieder aufgenommen werden kann, ist unklar. Nun überlegen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Mauna Loa Observatory, ob und wie die Messgeräte geborgen und an einen anderen Ort gebracht werden können. Die Wiederherstellung der Stromversorgung und des Zugangs zum Observatorium kann jedoch noch Monate dauern.

Wichtige Daten des Mauna Loa Observatory

Die Messstation dokumentiert seit mehr als 60 Jahren, wie sich CO2 in unserer Atmosphäre anreichert. Die Station am Hang des Mauna Loa lieferte den ersten Beweis für unseren Fußabdruck in der Atmosphäre. Der Forschungsstandort eignete sich bisher besonders gut, weil er sich in großer Höhe umgeben von wenig Vegetation und nahezu frei von jeglichen Umwelteinflüssen befindet.

Keelin-KurveDie CO2-Kurve von der Messstation Mauna Loa ist die längste Datenreihe zum Treibhauseffekt. Sie zeigt die Anzahl der monatlich gemittelten CO2-Teilchen pro eine Million Luftteilchen (ppm) der vergangenen Jahre. - © NOAA

Weil die Daten seit Jahrzehnten registriert werden, stellt eine vorübergehende Unterbrechung kaum ein Problem dar. Auch eine Lücke von einem Jahr würde keine große Rolle spielen. Dies liegt auch daran, dass die Forschung auf die Daten anderer Messstationen zurückgreifen kann. Von ihnen gibt es inzwischen Hunderte auf der Welt, unter anderen in der Antarktis oder auf den Azoren.

Welche Treibhausgase gibt es? Lesen Sie auch

Die Messungen am Mauna Loa sind jedoch einzigartig. Es ist die längste kontinuierliche und detaillierte Aufzeichnung. Erst zweimal in der Geschichte des Observatoriums wurden Messungen unterbrochen: In den 1960er-Jahren erzwangen Budgetkürzungen eine mehrmonatige Schließung. Beim letzten Ausbruch des Mauna Loa im Jahre 1984 gingen die Messungen ebenfalls in eine Pause.

08:04
6. Dezember 2022

Schäden in Südspanien
Video: Tornado wirbelt in Marbella

Ein Tornado hat in der südspanischen Touristenhochburg Marbella einige Schäden hinterlassen. Die Unwettergefahr bleibt auf der Iberischen Halbinsel auch in den nächsten Tagen hoch.

Ein Unwetter hat am Montag die Bewohner Marbellas in Südspanien überrascht. Der Tornado tauchte während eines starken Regengusses plötzlich auf und riss Bäume um. Einige Fahrzeuge wurden getroffen, zudem gingen auch Fenster zu Bruch. Im oberen Video ist zu sehen, wie sich der kleinräumige Wirbelsturm von den Bergen her auf die Stadt zubewegt.

Generell ging es an der Straße von Gibraltar turbulent zu. Dort zogen kräftige Schauer und Gewitter durch, teils auch mit Hagel und schweren Sturmböen.

Wie entstehen Tornados?Mehr erfahren

Verantwortlich für die Unwetter war ein Tief an der Küste Portugals. Es saugte feuchtwarme und damit explosive Luft aus den Subtropen nordwärts. Diese traf dann auf kühlere Luft aus nördlicheren Breiten. An der Grenze der Luftmassen und vor allem an den Gebirgsketten kam es zu intensiven Niederschlägen.

Weitere Unwetter drohen

Das Tief verlagert sich ostwärts, doch ein neues Tief kommt von den Kanaren heran. In der zweiten Wochenhälfte ist mit weiteren intensiven Regenfällen zu rechnen. Dabei gehen regional innerhalb von zwei Tagen mehr als 100 Liter pro Quadratmeter nieder.

Die Karte zeigt die Regensummen bis Samstag.Die Karte zeigt die Regensummen bis Samstag. Vor allem in Südspanien sind Mengen von 150 bis 200 Liter pro Quadratmeter bis zum Wochenende denkbar.

Hinzu kommen Sturmböen und Gewitter, die erneut Tornados und Wasserhosen produzieren können. Außerdem drohen Hochwasser, Überschwemmungen und Erdrutsche.

Wassernotstand in SpanienLesen Sie auch
Link zu dieser Seite / Seite empfehlen
Seite per E-Mail empfehlen Mail

Das Wetter in ...