WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )
Startseite / WetterTicker

WetterNews - Ticker

10:07
9. Dezember 2022

Fahrradfahren bei Kälte
Gesundheitstipp des Tages

Fahrradfahren bei Minusgraden ist nicht immer gesund. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sollten ältere sowie untrainierte Menschen auf das Velofahren erst einmal verzichten.

Viele Menschen fahren auch im Winter mit dem Fahrrad zur Arbeit. Sobald die Temperatur unter den Gefrierpunkt sinkt, sollten untrainierte Menschen sowie ältere Personen das Fahrrad lieber stehen lassen. Eisige Temperaturen können Asthma oder eine akute Bronchitis hervorrufen.

Vitamin D Mangel im Winter - das hilft!Lesen Sie auch

Das liegt unter anderem am Fahrtwind, der sich durch den sogenannten Windchill noch kälter anfühlt. Dadurch gelangt zu viel kalte Luft in die Lunge. Zudem trocknen die Schleimhäute bei großer Anstrengung aus, was wiederum die Schutzfunktion vor Viren im Körper beeinträchtigt.

Als Best-Ager dem Winter trotzen

+ 4
08:28
9. Dezember 2022

Unwetter in Portugal
Sturzfluten reißen Autos mit

Schwere Unwetter haben in Portugal und auf den Kanaren Überschwemmungen, Sturzfluten und Erdrutsche verursacht. Verantwortlich dafür ist Tief BIRGIT. In den nächsten Tagen sind damit auch andere Regionen in Europa gefährdet.

Erste schwere Auswirkungen durch Tief BIRGIT: Intensive Regenfälle und Gewitter haben in Teilen Portugals und auf den westlichen Kanaren Schäden angerichtet. In der portugiesischen Hauptstadt Lissabon standen am Mittwoch einige Viertel unter Wasser. Die Wassermassen rissen sogar Fahrzeuge mit, wie im oberen Video zu sehen ist.

Straßentunnel wurden überschwemmt und mussten daher geschlossen werden. Einige Autofahrer wurden von den Regenfluten überrascht und von der Feuerwehr gerettet.

Enorme Regenmengen auf La Palma

Auf der Insel La Palma fielen am Dienstag innerhalb weniger Stunden teilweise über 70 Liter Regen pro Quadratmeter. In den Bergen meldete eine Wetterstation sogar 134 Liter. Damit verwandelten sich Bäche in reißende Ströme, Hänge lösten sich und blockierten daraufhin einige Straßen.

In Santa Cruz de La Palma, der Hauptstadt von La Palma, standen einige Häuser unter Wasser. Dort und in anderen Gemeinden kam es außerdem zu Stromausfällen.

Der viele Regen, der auf erstarrte Lavaströme des vor einem Jahr ausgebrochenen Vulkans niederging, verdampfte sofort. Das liegt daran, dass die Erdoberfläche des ruhenden Vulkans weiterhin Wärme abgibt. Dementsprechend war in dem ganzen Areal die Sicht stark eingeschränkt.

Die Wassermassen spülten auch viel Asche mit, die sich nach dem vergangenen Ausbruch auf der Insel in Senken angesammelt hatte. In die Schluchten wurden große Mengen Schlamm geschwemmt.

Längster Ausbruch der Insel-GeschichteLesen Sie auch

Auch auf den Kanareninseln El Hierro, Teneriffa und La Gomera sowie in Teilen Andalusiens gab es Überflutungen. Mancherorts wurden Regenmengen von 50 bis 100 Liter pro Quadratmeter gemessen. Hier ein Video von der Südwestküste Teneriffas:

Unwettergefahr steigt in Spanien, Frankreich und Italien

Auf der Iberischen Halbinsel, auf den Balearen und im Süden Frankreichs entwickeln sich besonders am Freitag immer wieder Regengüsse und starke Gewitter. Örtlich besteht die Gefahr von Überschwemmungen. Mit der Verlagerung des Tiefs nach Osten wird es am Wochenende nachfolgend im zentralen Mittelmeerraum brenzlig.

Von Südfrankreich über Italien bis nach Kroatien, Albanien und Griechenland drohen weitere schwere Unwetter. Begleitet werden die Gewitter von Sturm und hohem Wellengang. Des Weiteren bringt Tief BIRGIT den Alpen eine ordentliche Portion Schnee.

Tief BIRGIT bringt Unwetter und SchneeLesen Sie auch
06:29
9. Dezember 2022

Möbel wackeln bei Erdstoß
Erdbeben an deutscher Grenze

Es hat an der sächsisch-tschechischen Grenze ein Erdbeben gegeben.

An der tschechisch-sächsischen Grenze hat es ein spürbares Erdbeben gegeben. Diese Region ist häufig von Erschütterungen betroffen.

Die Erde hat am Donnerstagnachmittag an der sächsischen Grenze zu Tschechien gebebt. Die Erschütterung war bis nach Cheb an der Grenze zu Bayern zu spüren. Ein Augenzeuge berichtet, dass seine Möbel dabei wackelten.

Der Erdstoß hatte eine Stärke von 3,1 auf der Richter-Skala. Sein Herd lag in einer Tiefe von rund fünf Kilometern bei der Stadt Luby in der Karlsbader Region. Schäden wurden nicht gemeldet.

Für die Region Vogtland und Nordwest-Böhmen sind sogenannte Schwarmbeben typisch. Das ist eine Gruppe von Erschütterungen ähnlicher Stärke binnen kurzer Zeit. Im Mai 2014 trat ein Beben mit der Magnitude 4,2 auf - das bisher stärkste derartige Ereignis seit dem Winter 1985/1986, als ein Erdstoß der Stärke 4,6 gemessen wurde.

Tief BIRGIT bringt Schnee in OsteuropaMehr erfahren

(WO/dpa)

20:19
8. Dezember 2022

Phänomen bei Kälte
Bunte Lichtsäulen am Himmel

Eine Lichtsäule ist beim Sonnenaufgang am Donnerstagmorgen in Ellhofen im Landkreis Heilbronn zu sehen. - © Ulrich Friedrich

Ein besonderes optisches Phänomen hat sich am Donnerstagmorgen an einigen Orten in Deutschland gezeigt. Am Himmel erschienen zum Sonnenaufgang farbige Lichtsäulen, die beeindruckend aussahen.

Solche Lichtsäulen können nur entstehen, wenn Eiskristalle in der Luft vorhanden sind. Dabei leuchtet die unter dem Horizont stehende Sonne die hoch in der Atmosphäre schwebenden Kristalle von unten an. Die Säulen nehmen die Farbe der Lichtquelle an, in der Dämmerung leuchten sie deshalb rötlich bis orange.

Lichtsäulen gehören zu den "Halos" genannten optischen Erscheinungen. Mehr zu dem atmosphärischen Phänomen erfahren Sie bei uns im Wetterlexikon:

Halos: Wie sie aussehen und entstehenMehr erfahren
17:28
8. Dezember 2022

Europawetter
Tief BIRGIT bringt Unwetter und Schnee

Zugbahn von Tief BIRGITSo zieht Tief BIRGIT in den nächsten Tagen durch Europa.

Über das kommende Wochenende nimmt ein mächtiges Tief die Zügel in die Hand. Je nach Region in Europa sind die Auswirkungen ganz verschieden. Von Gewittern und Sturm mit Unwettergefahr bis hin zu viel Schnee ist alles dabei.

Zum Wochenende hin pirscht sich eine kräftige Tiefdruckzone von der Iberischen Halbinsel her an. Das Kerntief mit dem Namen BIRGIT kommt von den Azoren und zieht über das Wochenende weiter via Italien und Balkan in Richtung Nordosteuropa.

Damit nimmt BIRGIT voraussichtlich eine ähnliche Zugbahn wie ein sogenanntes Vb-Tief (gesprochen Fünf-B) ein, wobei diese noch nicht in Stein gemeißelt ist.

Unwetter am Mittelmeer - Viel Schnee in Osteuropa

Zunächst zieht Tief BIRGIT über Portugal und Spanien hinweg. Hier kommt es am Donnerstag und Freitag immer wieder zu starken Gewittern. Vor allem in den südlichen Teilen der Halbinsel besteht das Potential für örtlich sintflutartigen Regen und Überschwemmungen.

WetterRadar für SpanienWie das WetterRadar zeigt, sind im Süden Spaniens und Portugals viele Gewitter unterwegs.

Mit der Verlagerung des Tiefs nach Osten werden am Wochenende viele Mittelmeerinseln, Italien und die gesamte Adriaküste von Kroatien bis Griechenland von den Unwettern erfasst. Wettermodelle berechnen für letztere Niederschlagsmengen von vielerorts 100 bis stellenweise über 200 Liter pro Quadratmeter.

Begleitet werden die Gewitter von Sturm und hohem Wellengang. Nach Durchzug des Tiefs kommt in Südfrankreich ein stürmischer Mistral und in Kroatien die Bora auf. Dabei handelt es sich um lokale Windsysteme.

In den Alpen sorgt BIRGIT derweil für eine ordentliche Portion Schnee. Dabei sind meist aber nicht die ganz großen Mengen in Sicht. Vielerorts dürften zwischen 10 und 30 Zentimeter zusammenkommen. Wo sich die feuchte Luft an den Bergen staut, sind auch mal 50 Zentimeter und mehr möglich.

Schneemengen OsteuropaBis Mitte nächster Woche kann in Osteuropa regional viel Schnee fallen.

Richtig winterlich wird es ab Sonntag in Osteuropa. Besonders in Polen und den baltischen Ländern fallen nach derzeitigem Stand verbreitet über 10 Zentimeter Schnee. Regional sind sogar über 30 Zentimeter Neuschnee denkbar.

Wie viel Schnee fällt nächste Woche?Mehr erfahren

Wie weit diese Winterluft nach Deutschland vorankommt, ist noch unklar. Es bestehen vor allem im Osten des Landes aber durchaus Chancen auf größere Schneemengen. Es gibt jedoch auch noch andere Varianten.

Was ist ein Vb-Tief?

Die unter Meteorologen bekannte Vb-Wetterlage zeichnet sich durch ein Mittelmeertief aus, das im Verlauf der Zeit nach Polen und Baltikum abdreht. Auf der Vorderseite des Tiefs kann dabei viel Feuchtigkeit vom noch relativ warmen Mittelmeer nach Mitteleuropa gelangen.

Durch die Drehbewegung des Tiefs im Gegenuhrzeigersinn wird die feuchtwarme Luft um die Gebirge herum zur Alpennordseite getragen. Speziell in Staulagen der Alpen und in den Mittelgebirgen ist diese Wetterlage gefürchtet, da innerhalb kurzer Zeit extreme Niederschläge auftreten können.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen
Seite per E-Mail empfehlen Mail

Das Wetter in ...