WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )
Startseite / WetterTicker

WetterNews - Ticker

09:59
30. September 2022

14-Tage-Wetter
Freundliches Herbstwetter in Sicht

Nebel Sonne goldener Oktober In der nächsten Woche bringt uns ein neues Hoch den goldenen Oktober. Häufig zeigt sich dann die Sonne, allerdings gibt es regional auch Nebel. - © Petra Köster

Nach einem turbulenten Wochenende mit viel Wind und Regen beruhigt sich das Wetter ab dem Tag der Deutschen Einheit allmählich. In der kommenden Woche deuten sich dann einige goldene Oktobertage an.

Pünktlich zum Start in das verlängerte Wochenende übernimmt ein Tief über dem Atlantik die Wetterregie in Deutschland. Am Samstag überquert uns dabei eine Kaltfront. Sie bringt kräftige Regenfälle und einen stürmischen Wind.

Regional kommen auch Blitz und Donner dazu. Auch an den Folgetagen bleibt es bei Höchswerten zwischen 12 und 19 Grad wechselhaft windig.

Erst am Tag der Deutschen Einheit schwächen sich Niederschläge und Wind allmählich ab. Besonders in Nordhälfte wird es dann zeitweise freundlich. Südlich des Mains halten sich zunächst noch dichtere Wolken mit etwas Regen.

Goldener Oktober rückt näher

Im weiteren Wochenverlauf breitet sich nach derzeitigem Stand ein Hoch über Mitteleuropa aus. Damit stehen die Chancen auf trockenes und freundliches Herbstwetter gut.

Temperaturkarte Oktober Die Karte zeigt die voraussichtlichen Höchstwerte am kommenden Mittwoch.

In den Morgenstunden können sich regional teils zähe Hochnebelfelder halten, die sich im Tagesverlauf aber meist auflösen. Mit den Temperaturen geht es je nach Sonnenschein auch wieder aufwärts, sodass sogar die 20-Grad-Marke wieder in Sichtweite kommt.

Ob sich das goldene Oktoberwetter auch über das folgende Wochenende halten kann, ist noch unsicher. Atlantische Tiefs sind jedenfalls nicht weit entfernt.

Der September in Bildern

+ 16
08:02
30. September 2022

Der September in Bildern
Vom Aprilwetter in den goldenen Herbst

Nebelschwaden in der DämmerungViele Tage starten im September schon mit Nebelschwaden. - © Handy Schulz

Der September hat sich in diesem Jahr vor allem von seiner nassen Seite gezeigt. Die feuchte Luft brachte im Zusammenspiel mit kalten Nächten vielerorts Nebelschwaden hervor. In der Dämmerung entsteht damit oft ein warmes Lichtspiel.

In unserer Fotostrecke nehmen wir Sie mit durch die vielen Facetten des Herbstmonats, der doch eher von Aprilwetter geprägt war:

Der September in Bildern

+ 16
05:37
30. September 2022

Video vom Wirbelsturm
Tornado und Überschwemmungen bei Rom

In der Nähe von Rom wirbelt ein Tornado In der Nähe von Rom bringt ein Tornado Schäden. - © Alexnal

Ein Tornado hat am Donnerstagnachmittag die Provinz Latina zwischen Rom und Neapel heimgesucht. Neben dem Wirbelsturm gab es kräftige Gewitter, die zu Überschwemmungen geführt haben.

Eine sogenannte Superzelle ist über die südliche Region Latium in Italien hinweggezogen. Die Königin der Gewitterwolken brachte neben kräftigen Regenfällen, Hagel und starken Windböen auch einen Tornado hervor.

Dieser sorgte für immense Schäden wie abgebrochene Bäume und Straßenschilder, zudem zerstörte er vor allem Ställe sowie landwirtschaftliche Einrichtungen. Verletzt worden ist nach aktuellem Stand niemand.

Auch danach zogen weitere schwere Gewitter über die gleiche Region. In der Folge schossen Flüsse aus Schlamm, Steinen und Schutt über die Straßen.

Alles Wissenswerte zu TornadosMehr erfahren
18:18
29. September 2022

Blitz und Donner möglich
Stürmisches Wetter am Wochenende

Am Samstag weht ein böiger Wind. Örtlich sind Sturmböen möglich.Am Samstag weht ein böiger Wind. Örtlich sind Sturmböen möglich.

Am verlängerten Wochenende steht turbulentes Wetter an. Der Wind nimmt an Stärke zu und örtlich sind sogar Sturmböen möglich.

Im Laufe des Wochenendes bekommen wir die Ausläufer von Sturmtief WALBURGA zu spüren. Am Samstag weht fast im gesamten Land ein stürmischer Wind, wie unsere WindRadar-Vorhersage zeigt. In den höheren Lagen der Mittelgebirge sowie an den Küsten sind Sturmböen und einzelne schwere Sturmböen über Tempo 100 nicht auszuschließen.

Auf dem Brocken im Harz und auf dem Feldberg im Schwarzwald sind noch höhere Windgeschwindigkeiten denkbar. Zudem ziehen in vielen Landesteilen kräftige Schauer und örtlich auch Graupelgewitter durch. In Schauer- und Gewitternähe sind ebenfalls Sturmböen möglich.

Die WetterRadar-Vorhersage zeigt am Samstagnachmittag kräftige Schauer und Gewitter an.Die WetterRadar-Vorhersage zeigt am Samstagnachmittag kräftige Schauer und Gewitter an.

Am Sonntag weht weiterhin ein starker bis stürmischer Wind. Es ist noch unsicher, wo dieser am stärksten ausfällt. Das liegt daran, dass die verschiedenen Wetterberechnungen zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen und damit die Wettervorhersage unsicherer wird.

Nächste Woche kommt der goldene OktoberLesen Sie auch
16:25
29. September 2022

Hurrikan trifft Florida
Fotos: IAN mit historischen Schäden

Diese Häuser in Fort Myers Beach sind komplett zerstört.Diese Häuser in Fort Myers Beach sind komplett zerstört. - © dpa

Mit extremen Orkanböen, Starkregen und Sturmfluten ist Hurrikan IAN auf die Westküste Floridas getroffen. Es ist für Florida einer der stärksten Hurrikans der Geschichte mit Schäden von einem nie dagewesenen Ausmaß. Nun nimmt IAN Kurs auf South Carolina.

Mit Windgeschwindigkeiten von knapp 250 Kilometer pro Stunde und sintflutartigen Regenfällen hat Wirbelsturm IAN vom Golf von Mexiko aus Florida erreicht. IAN lag dabei nur knapp unterhalb der Schwelle zur höchsten Hurrikan-Kategorie.

Schäden durch Hurrikan IAN

+ 11

Der Hurrikan dürfte damit in die Liste der fünf schwersten Hurrikans in Florida kommen. Die bisher bekannten Schäden sind insbesondere in den Küstenregionen immens. So ist eine Straße bei Sanibel komplett weggebrochen.

In zahlreichen Städten an der Westküste stand das Wasser zum Teil bereits meterhoch, unter anderem in Fort Myers Beach, Cape Coral und Naples. Autos und teils sogar ganze Häuser trieben durch die Fluten:

Mehr als 2,5 Millionen Haushalte waren in der Nacht zeitweise ohne Strom. Die Behörden rechnen mit schweren Schäden an der Infrastruktur und den Kommunikationsleitungen. Die Einwohner wurden eindringlich gewarnt, auch weiterhin ihre Häuser nicht zu verlassen.

Über Land schwächt sich der Hurrikan zwar zunehmend ab. In der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) erreichte der Wind aber selbst im Landesinneren Floridas noch Geschwindigkeiten von über 150 Stundenkilometer. Das WindRadar zeigt, wie IAN über Florida hinweggezogen ist:

Besondere Gefahr geht weiterhin von heftigen, mit starken Gewittern durchsetzten Regenfällen aus, die den Wirbelsturm auf seiner Zugbahn begleiten.

Zudem gibt es Meldungen von Tornados, die sich in Zusammenhang mit dem Hurrikan gebildet und zusätzliche Schäden verursacht haben.

Lexikon: So entsteht ein HurrikanMehr erfahren

Nach derzeitigem Stand wird der Wirbelsturm zunächst Florida weiter überqueren. Bei seinem anschließenden Weg vor der Ostküste der USA wird er über dem Atlantik noch einmal stärker, sodass IAN als Kategorie-1-Hurrikan auf die nächste US-Küste trifft.

Dann soll er etwa im Bereich von South Carolina mit Windgeschwindigkeiten von 130 Kilometern pro Stunde an Land gehen. Auch in diesen Gebieten drohen Schäden durch Wind und enorme Niederschlagsmengen.

(WO/dpa)

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen
Seite per E-Mail empfehlen Mail

Das Wetter in ...