WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )

WetterTicker - Wetter live verfolgen

Tote durch Erdbeben in China

Rettungskräfte suchen nach Opfern und Überlebenden, die in den Trümmern gefangen sind. Bild: dpa
Panische Menschen, schwankende und einstürzende Häuser: Bei einem schweren Erdbeben in der südwestchinesischen Provinz Sichuan sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 120 Menschen wurden nach ersten Zählungen verletzt.
Das Beben ereignete sich am Montagabend um 22.55 Uhr Ortszeit (16.55 Uhr MESZ). Das Epizentrum lag in der Gemeinde Changning nahe der Stadt Yibin und erreichte die Stärke von 6,0. Das genaue Ausmaß der Schäden zeigte sich erst bei Tageslicht.
Das WetterRadar von China zum Zeitpunkt des Erdbebens. Der rote Pin zeigt das Epizentrum in der Gemeinde Changning.
Die Behörden leiteten sofort Bergungs- und Rettungsarbeiten ein. Es wurden 5000 Zelte, 10.000 Feldbetten und 20.000 Decken ins Erdbebengebiet geschickt. Hunderte Feuerwehrleute waren im Einsatz. Viele Menschen verbrachten aus Angst vor weiteren Beben die Nacht im Freien.
In der Provinz waren 2008 bei einem fatalen Erdbeben der Stärke 8,0 in Wenchuan mehr als 80.000 Menschen ums Leben gekommen. Sichuan liegt am Rand der Überschiebungszone der indischen Kontinentalplatte und der eurasischen Platte. Durch Plattenverschiebungen ist die Provinz besonders erdbebengefährdet.
(WO/dpa)
Neueste WetterTicker-Meldungen
Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...