WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )
Startseite / WetterNews / Wettervideos /

Sogar im Norden viel Schnee - Verkehrsprobleme im Großraum Hamburg

05:45
29. November 2023

Sogar im Norden Schnee
Verkehrsprobleme im Großraum Hamburg

Heftige Schneefälle haben in Norddeutschland zu erheblichen Problemen auf den Straßen und im Bahnverkehr geführt. Vor allem im Osten Hamburgs blieben am Mittwochmorgen zahlreiche Lastwagen stecken. Eine Autobahn musste sogar streckenweise gesperrt werden.

Der Winter hat nun auch weite Teile Norddeutschlands fest im Griff. Selbst an der Küste bildete sich eine geschlossene Schneedecke, wie wir im Video zeigen. Schneeglätte und vereiste Fahrbahnen bereiteten vor allem Lkw-Fahrern große Probleme.

Im Kreis Stormarn (Schleswig-Holstein) und auf der Autobahn A1 am Kreuz Hamburg-Ost fuhren sich Dutzende Lastwagen fest. In Barsbüttel blockierten gleich mehrere Lastwagen an Steigungen die Fahrbahn.

1/13
Viel Neuschnee ist nun auch in Teilen Norddeutschlands gefallen. Dort gibt es auf den Straßen größere Probleme, wie hier im Hamburger Osten. - © NonstopNews

Auf der A1 rutschte ein 40-Tonner in die Leitplanke. Die Polizei musste in beiden Richtungen eine Fahrspur sperren. Die Abschlepp- und Winterdienste waren im Dauereinsatz.

Auch in der Hamburger Innenstadt arbeiteten die Räumdienste auf Hochtouren, um die Straßen und Gehwege rechtzeitig zum Berufsverkehr wieder passierbar zu machen.

WetterRadar: Hier schneit es aktuellMehr erfahren

In der Hansestadt waren bereits am frühen Morgen 725 Einsatzkräfte mit bis zu 280 Streu- und Räumfahrzeugen unter anderem auf wichtigen Hauptverkehrsstraßen und Strecken mit Buslinienverkehr unterwegs.

A7 an mehreren Stellen gesperrt

Auch auf der A7 ereigneten sich mehrere Lkw-Unfälle. Zwischen Büdelsdorf und Owschlag (Kreis Rendsburg-Eckernförde) konnte ein verunglückter Lastwagen zunächst nicht geborgen werden, weil auch die Bergungsfahrzeuge nicht vorankamen. Der Verkehr wurde einspurig vorbeigeleitet. Die Autobahn ist dort in Richtung Flensburg immer noch voll gesperrt.

WetterRadar von MittwochmittnachtTief QUINTIUS erreichte in der Nacht zum Donnerstag den Nordwesten. Es brachte kräftige Schneefälle, wie auf dem WetterRadar zu sehen ist.

Ebenfalls in Richtung Norden ist die A7 zwischen Schnelsen-Nord und Quickborn (Kreis Pinneberg) voll gesperrt. In Richtung Süden rutschte auf der A7 ein weiterer Lastwagen in die Leitplanke, zwischen Kaltenkirchen und Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg) war deshalb die Autobahn zeitweise nicht befahrbar.

Auch für viele Autofahrer in Mecklenburg-Vorpommern begann der Mittwoch mit Schnee und Glätte. Auf der A24 gab es erhebliche Verkehrsbehinderungen. Auf der Bundesstraße 103 bei Laage stellte sich ein Lkw quer. Dort staute sich der Verkehr.

Warnung: Verbreitet GlättegefahrMehr erfahren

Am Autobahnkreuz Rostock fuhr sich ein 40-Tonner auf dem Übergang von der A19 auf die A20 in Richtung Lübeck fest. Auch hier bildete sich ein langer Stau.

Zwischen Nienhagen und Stuthof (Landkreis Rostock) landete ein Bus im Graben. Dabei wurden zwei Insassen leicht und eine 69-Jährige schwer verletzt. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht. Drei Rettungswagen und ein Notarzt waren im Einsatz.

Probleme bei der Bahn

Auch der öffentliche Nahverkehr hat mit dem Wetter zu kämpfen. Viele Züge sind heute in ganz Schleswig-Holstein verspätet, weil sich die Weichen nicht mehr bewegen lassen.

Davon ist vor allem der Raum Kiel betroffen. Bei Elmshorn (Kreis Pinneberg) blieb in der Nacht ein Regionalzug liegen, die Fahrgäste mussten in einen anderen Zug umsteigen.

Außerdem war die Strecke zwischen Husum (Kreis Nordfriesland) und Heide (Kreis Dithmarschen) in Richtung Süden gesperrt. Inzwischen fahren wieder Züge, sind aber verspätet. Von Westerland auf Sylt in Richtung Niebüll (Kreis Nordfriesland) fallen seit heute Morgen alle Züge aus.

Teils über 10 Zentimeter Neuschnee

Vor allem in Schleswig-Holstein wurden stellenweise Schneehöhen über 10 Zentimeter gemessen. Selbst an der Nordseeküste kamen beachtliche Neuschneemengen zusammen, wie in der Tabelle zu sehen ist:

OrtSchneehöhe in Zentimeter (cm)
Erfde (SH15 cm
Leck (SH)14 cm
Schleswig (SH)14 cm
Wittenborn (SH)10 cm
Kiel/Holtenau (SH)9 cm
Schönhagen (SH)9 cm
List auf Sylt (SH)7 cm
St. Peter-Ording (SH)6 cm
Quickborn (SH)5 cm

In der Hansestadt Hamburg fielen 1 bis 3 Zentimeter Neuschnee, am östlichen und nördlichen Stadtrand bis zu 5 Zentimeter.

Erst in der Nacht zum Dienstag kam es vor allem in den westlichen und mittleren Landesteilen zu einem Schneechaos. Viele Autofahrer blieben im Schnee stecken, Schüler kamen nicht nach Hause. Viele Straßen waren nicht passierbar. Auch am Frankfurter Flughafen gab es Probleme.

Chaos nach kräftigen SchneefällenLesen Sie auch

WetterOnline jetzt auch auf WhatsApp

Vorhersagen, Infos, Warnungen oder einfach nur schöne Momente - Abonnieren Sie jetzt unseren neuen WhatsApp-Kanal und erhalten Sie Wetterinformationen aus erster Hand direkt auf Ihr Handy.

Hier geht es zum WhatsApp-Kanal Mehr erfahren
Das könnte Sie auch interessieren
Sonne März
Sonne März

So schnell wird es heller

Tage bald wieder länger als die Nächte
Alle Tickerbeiträge
Link zu dieser Seite / Seite empfehlen
Seite per E-Mail empfehlen Mail

Das Wetter in ...