WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )
Startseite / WetterNews / Astro /

Höhepunkt der Geminiden - Wo ist der Sternschnuppenregen sichtbar?

16:15
15. Dezember 2023

Die Zeit der Geminiden
Viele helle Sternschnuppen unterwegs

Geminiden HöhepunktAuch nach dem Höhepunkt der Geminiden am Donnerstag können - wo es lange genug aufklart - immer noch Dutzende von 100 Meteore pro Stunde beobachtet werden. - © Torsten Brehme

Am Donnerstagabend hat der Sternschnuppenschwarm der Geminiden seinen jährlichen Höhepunkt erreicht. Aber auch nach dem Maximum können immer noch zahlreiche Meteore des ergiebigsten wiederkehrenden Meteorstroms des Jahres über den Nachthimmel huschen.

Bei längeren Aufklarungen gibt es dieser Tage nachts einen wahren Sternschnuppenregen zu sehem. Die Geminiden huschen über den Nachthimmel. Wo sich Wolkenlücken auftaten, waren es zum Maximum in der Nacht zum Freitag über 100 Sternschnuppen pro Stunde, aber auch jetzt kann man immer noch Dutzende von ihnen sehen.

Das Zeitraffer-Video vom letzten Jahr vermittelt einen Eindruck davon, wie die Geminiden Beobachtern bei klarem Himmel erscheinen können.

Wo am Himmel sind die Geminiden zu sehen?

Das Sternbild Zwillinge, aus dem die Geminiden auszustrahlen scheinen, ist die ganze Nacht über dem Horizont. Es geht am Abend mit Einbruch der Dunkelheit im Osten auf, wandert während der Nacht hoch über den Südhimmel und sinkt in den Frühstunden langsam dem Westhorizont entgegen.

Daher sind auch die zugehörigen Sternschnuppen die ganze Nacht über sichtbar. Und weil erst am Mittwoch (13. Dezember) Neumond war, stört in diesem Jahr glücklicherweise auch kein Mondlicht. Wer die Sternschnuppen sehen will, muss - wo es nicht wolkenverhangen ist - nur zum Himmel schauen und ein wenig Geduld mitbringen.

Die Geminiden können über das gesamte Blickfeld am Nachthimmel streichen, da sie sich vom Ausstrahlungspunkt im Sternbild Gemini (Zwillinge) in alle Himmelsrichtungen ausbreiten.

Geminiden sind eher langsam unterwegs

Der optische Effekt gleicht dabei dem Verhalten von Schneeflocken im Scheinwerferlicht eines fahrenden Autos: Auch sie scheinen sich von einem (Ausstrahl-)Punkt vor der Frontscheibe des Fahrzeugs in alle Richtungen auszubreiten.

Fototipps für Sternschnuppen

+ 6

Im Vergleich zu anderen Sternschnuppenströmen sind die Geminiden relativ langsam unterwegs und bringen typischerweise kurz nach ihrem Maximum eine Vielzahl heller Feuerkugeln hervor. Weil ihre Aktivität zudem nur sehr langsam abklingt, sind auch noch ein bis zwei Nächte nach dem Maximum, also am Wochenende, viele ihrer Sternschnuppen unterwegs.

Wetter stört oft die Beobachtungsfreuden

Leider meint es der Wettergott in diesem Jahr nicht wirklich gut mit den Sternschnuppenfans: Wie schon in den beiden vergangenen Nächten trüben erneut viele Wolken den Blick in die Sterne. Etwas besser sieht es allerdings für den Westen und Südwesten des Landes aus. Dort sind vor allem in den Frühstunden des Samstags auch längere klare Abschnitte möglich.

Der WetterRadar-Film zeigt, wann und wo es in dieser Nacht Hoffnung auf Wolkenlücken gibt.

Wie die Wolkenverteilung letztlich genau aussehen wird und wo Sie die besten Beobachtungsbedingungen haben, können Sie jederzeit in unserem WetterRadar verfolgen.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen
Seite per E-Mail empfehlen Mail

Das Wetter in ...