WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )
Startseite / WetterNews /

Europa-Wetter: Nebel bedeckt den halben Kontinent

07:25
25. Januar 2023

Besondere Wetterlage
Riesiges Nebelmeer über Europa

Weite Teile Europas liegen unter einem Teppich aus Hochnebel. Unser WetterRadar zeigt eine zusammenhängende Wolkendecke (grau) über weiten Teilen Europas. Es handelt sich meist um sogenannte Stratus- oder Stratocumulus-Wolken.

Der graue Himmel dürfte in den letzten Tagen wohl niemandem entgangen sein. Halb Europa versinkt aktuell unter einem riesigen Hochnebelmeer. Der Grund dafür ist eine bestimmte Wetterlage.

Es sieht zwar langweilig aus - eigentlich ist es aber sehr beeindruckend. Ein großer Teil Europas liegt derzeit unter einer Decke aus Stratus- oder Stratocumulus-Wolken. Von Frankreich bis Weißrussland und damit über 2000 Kilometer weit ist der Himmel grau.

Die zusammenhängende Wolkendecke kennzeichnet den Bereich mit hohem Luftdruck, der sich genau über diese Regionen erstreckt.

Ein mächtiges Hochdruckgebiet liegt über weiten Teilen Europas. Genau dort bildet sich auch die zähe Hochnebeldecke.Ein mächtiges Hochdruckgebiet liegt über weiten Teilen Europas. Genau dort bildet sich auch die zähe Hochnebeldecke.

Dort stellt sich ein klassisches Muster ein: Kalte und feuchte Luft ist unter einer starken Inversion eingeschlossen. Stratus-Wolken entstehen bevorzugt bei Inversionswetterlagen im Winter.

Schon gewusst?

Wird es mit zunehmender Höhe wärmer als kälter, dann bezeichnet man diese Temperaturumkehr als Inversion.

Besonders stark ist die Temperaturzunahme an der Obergrenze der Inversion, wo kalte, feuchte und schwere an warme, trockene und leichte Luft grenzt. In größeren Höhen sinkt die Luft in einem Hochdruckgebiet ab und erwärmt sich. Allerdings erfolgt bei schwachem Wind kein Austausch mit der kalten Luft in Bodennähe.

Die Inversion wirkt wie eine Sperrschicht. Sie bildet die Oberkante der Wolken. Aus diesem Grund erscheinen sie wie eine zusammenhängende Decke. Wolkenlücken entstehen vor allem durch Hügel und Berge, weil sie manchmal das Nebelmeer durchbrechen können.

Da sich solche Wetterlagen als stabil erweisen, kann es in den Flachlandregionen tagelang trüb, kalt und feucht bleiben, wie es aktuell der Fall ist. Hinzu kommt, dass die Feinstaubbelastung damit zunimmt.

Ab Donnerstag wieder alles andersMehr erfahren

Wie es über dem Hochnebelmeer ausschaut, zeigt diese Fotostrecke:

1/14
Ein zäher Wolkenteppich hat sich über halb Europa ausgebreitet. Nur die höchsten Lagen ragen heraus, wie hier der Alpenbogen bei Bad Reichenhall und Salzburg. Bild: foto-webcam.eu
Link zu dieser Seite / Seite empfehlen
Seite per E-Mail empfehlen Mail

Das Wetter in ...