WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )
Startseite / WetterNews / Unwetter /

Blitz schlägt in Haus ein - Gewitter richten regional Schäden an

09:25
21. Juli 2022

Blitz schlägt in Haus ein
Gewitter richten regional Schäden an

Starke Gewitter haben im Westen und Süden des Landes Schäden verursacht. Dabei kam es zu Bränden durch Blitzschläge. Auch Gebäude wurden zerstört.

Nach großer Hitze haben sich am Mittwochabend und in der Nacht zum Donnerstag teils schwere Gewitter entladen. Die Einsatzkräfte mussten wegen Bränden, umgestürzten Bäumen und Überflutungen Dutzende Male ausrücken.

Blitzschlag in Argenbühl - Wohnhaus abgebranntEinsatzkräfte der Feuerwehr löschen ein brennendes Haus in Argenbühl im Landkreis Ravensburg. - © dpa

Ein Blitzeinschlag setzte ein Wohnhaus in Argenbühl im Allgäu in Brand und verursachte Schäden in Höhe von geschätzt 1,5 Millionen Euro. Der Blitz schlug in das Wohnhaus ein, das kurz darauf samt angebautem Stall in voller Ausdehnung brannte. Auch zwei in dem Stall abgestellte Traktoren wurden zerstört. Verletzt wurde niemand.

Die Anwohner kamen in einem anderen Haus auf dem Gelände unter. Die Feuerwehr war mit Nachlöscharbeiten bis zum frühen Morgen beschäftigt.

Gewitter vertreiben Hitze

+ 3

Einen Blitzschlag gab es auch in Bad Überkingen südöstlich von Stuttgart. Dabei geriet ein Schafstall in Flammen. Die Feuerwehr rettete die Schafe und löschte den Brand.

In der rheinland-pfälzischen Gemeinde Grossbundenbach bei Zweibrücken löste ein Blitzschlag in einem Einfamilienhaus einen Vollbrand aus. Das Gebäude ist unbewohnbar. Drei Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen, es wurde niemand verletzt. Das Feuer ist mittlerweile unter Kontrolle und gelöscht.

Wie entstehen Blitze?Mehr erfahren

In Steinheim an der Murr (Landkreis Ludwigsburg) deckten Sturmböen das Dach einer Scheune ab. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten aus und evakuierten angrenzende Gebäude.

Vollgelaufene Keller und umgestürzte Bäume

Einen großen Einsatz meldete die Feuerwehr in Sigmaringen am Südrand der Schwäbischen Alb. Dort riss ein Gewittersturm ein etwa drei Meter großes Kreuz von der Kirchturmkuppel eines Klosters. Das Kreuz verfing sich am Dach und drohte abzustürzen. Die Einsatzkräfte mussten den Bereich vorerst absperren.

baum-strasseIm Ostalbkreis wie hier in Schwäbisch Gmünd waren mehrere Straßen durch umgestürzte Bäume blockiert. - © kamera24.tv

Nach Starkregen liefen zudem einige Keller voll. Die Feuerwehr musste umgestürzte Bäume aus dem Weg räumen. Auch im Landkreis Göppingen richteten die Unwetter Schäden an. In Bad Boll beseitigte die Feuerwehr einen umgestürzten Baum, in Uhingen räumte sie Äste von den Straßen.

Hier drohen heute GewitterMehr erfahren
Link zu dieser Seite / Seite empfehlen
Seite per E-Mail empfehlen Mail

Das Wetter in ...