WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )
Startseite / WetterNews / Unwetter /

Außergewöhnliche Sturmflut bei Venedig - Starkregen, Orkanböen und Überflutungen

06:06
23. November 2022

WetterOnline vor Ort
Außergewöhnliche Sturmflut bei Venedig

In der norditalienischen Lagunenstadt Venedig gibt es derzeit eine heftige Sturmflut. Orkanböen und hohe Wellen treiben das Meerwasser an Land. Unser WetterReporter Marco Kaschuba berichtet vor Ort.

In Italien hat es eine schwere Sturmflut gegeben. In Venedig herrscht aktuell wieder das bekannte „Acqua alta“. Das heißt: Teile der Stadt stehen unter Wasser. Stürmische Winde aus südöstlicher Richtung drücken noch immer gewaltige Wassermassen gegen die Küste.

Die Flut hat Stand jetzt schon etwa 1,70 Meter Höhe erreicht. In den letzten Stunden ist auch das Wasser in den Kanälen von Venedig gestiegen. Das Dammsystem MOSE, welches die Stadt vor Überflutungen schützen soll, wurde bereits hochgefahren und zeigt Wirkung.

Schon gewusst?

Bei gewöhnlicher Flut steigt das Wasser im Mittel auf bis zu 90 Zentimeter Höhe. Wird diese Grenze überschritten, spricht man offiziell von Hochwasser.

Damit stieg das Wasser in Venedig bisher nur auf eine Höhe von 80 Zentimetern. Ohne das Schutzsystem wären die Auswirkungen katastrophal.

Bei einem Pegelstand von 1,70 Meter Höhe wäre die gesamte Stadt nahezu überschwemmt. Ohne das Dammsystem MOSE wäre das jetzige Hochwasser das drittstärkste der vergangenen 100 Jahre.

Ganz anders sieht es daher abseits der Schutzzone aus. Orkanböen und hohe Wellen treiben das Wasser weiter an Land. So wurden bei Sottomarina südlich der Lagune von Venedig beispielsweise Häuser und Straßen überschwemmt.

So entsteht das Hochwasser

Auslöser für das Hochwasser ist ein Sturmtief über Südeuropa. Mit seiner Drehrichtung gegen den Uhrzeigersinn entsteht eine starke Südostströmung. Wie im WindRadar zu sehen ist, drückt der stürmische Wind die Wassermassen in die nördliche Adria. Die Folge sind Überflutungen in den Lagunenstädten und eine Sturmflut.

Das Bild zeigt die Ursache für das Hochwasser.Starke Winde (weißer Pfeil) drücken das Wasser der Adria Richtung Venedig.

In den kommenden Tagen gehen die Hochwasserwellen langsam wieder zurück. Bis zum Wochenende bleibt die Lage aber weiterhin angespannt. Die Pegelspitzen können bis Freitag über einem Meter Höhe liegen. Bei diesen Werten werden Teile der Altstadt und der Markusplatz überflutet.

Ein Hochwasser ist in dieser Jahreszeit zwar keine Seltenheit, aber in letzter Zeit werden immer mehr Hochwassertage in Venedig verzeichnet. 13 der letzten 20 Rekordpegelstände gab es seit der Jahrhundertwende.

Hier wütet das Sturmtief im MittelmeerMehr erfahren
Link zu dieser Seite / Seite empfehlen
Seite per E-Mail empfehlen Mail

Das Wetter in ...