WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )
Startseite / WetterNews / Klimawandel /

Alarmierender Zustand: Fast halb Europa von Dürre betroffen

18:43
23. August 2022

Alarmierender Zustand
Fast halb Europa von Dürre betroffen

Das Satellitenbild von Mitte August zeigt für weite Teile Europas trockene Böden.Weite Teile Europas leiden diesen Sommer unter einer enormen Hitze- und Dürrewelle. - © NASA

Europa wird derzeit von einer außergewöhnlichen Dürre heimgesucht. Der Zustand vieler landwirtschaftlicher Flächen ist alarmierend. Sogar Tiere mussten bereits notgeschlachtet werden und auch die Stromversorgung ist gefährdet.

Knapp die Hälfte des europäischen Kontinents ist einem Expertenbericht der Europäischen Kommission zufolge von Dürre bedroht. 17 Prozent der Flächen sind demnach in einem besorgniserregenden Zustand. Die Dürre hat starke negative Auswirkungen auf die Ernte, wie etwa beim Mais, Sojabohnen und Sonnenblumen.

Natur leidet unter Trockenheit

+ 10

In der Schweiz mussten beispielsweise Mitte August einige Bauern ihren Viehbestand reduzieren, da nicht mehr genug Futter für die Tiere zur Verfügung stand. Besonders schwer von der Dürre betroffen waren dort das Jura und das westliche Mittelland.

Einige Regionen leiden bereits seit Jahresbeginn unter wenigem Regen. Dort verschärft sich die Dürre weiter. Besonders im August hat sich die Situation insbesondere in Ländern wie Spanien, Portugal, Deutschland, Belgien, Irland oder auch dem Vereinigen Königreich weiter verschlechtert und ausgedehnt.

Ohne Bewässerung würden die Felder in Belgien derzeit staubtrocken und braun sein.Ohne Bewässerung würden die Felder in Belgien derzeit staubtrocken und braun sein. - © dpa

Am stärksten davon betroffen sind aber die Mittelmeerländer wie Italien und Frankreich oder auch einige Gebiete in Ungarn und Rumänien. Durch die Trockenheit konnten sich in den letzten Wochen immer wieder fußballfeldgroße Waldbrände schnell ausbreiten.

Folgen auch für Stromproduktion

Der verbreitet geringe Niederschlag über weite Teile Europas in Verbindung mit einer Reihe von Hitzewellen seit Mai hinterlassen nicht nur in der Landwirtschaft ihre Spuren. Aufgrund von Niedrigwasser oder zu hohen Wassertemperaturen in vielen Flüssen musste mancherorts die Stromproduktion zurückgefahren werden.

Stromknappheit in ChinaLesen Sie auch

Nicht nur Europa ist seit Wochen von einer anhaltenden Hitzewelle und Dürre betroffen, auch mehrere Tausend Kilometer von uns entfernt stöhnen die Menschen bei 40 Grad und mehr. China erlebt derzeit eine historische Hitzewelle.Dort kommt es ebenfalls zur Stromknappheit.

(WO/dpa)

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen
Seite per E-Mail empfehlen Mail

Das Wetter in ...