WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )

Wetternews

Freitag, 03.01.2020

Wettermusik spielt in Nordeuropa

Starke Tiefs durch Jetstream

Sturm, ergiebiger Regen und kräftige Schneefälle: Die Wetterlage bringt in der kommenden Woche für Teile Skandinaviens einiges mit.

Vor allem Norwegen muss sich auf ruppiges Wetter einstellen.

Die Wettermusik spielt derzeit in Nordeuropa. Kräftige Tiefs ziehen quasi wie auf einer Autobahn immer wieder auf demselben Weg nach Osten. Besonders Norwegen liegt genau in der Zugbahn der starken Tiefs. Neben Sturm bis zu Orkanstärke werden teils über 200 Liter Regen pro Quadratmeter bis Mittwoch gerechnet. In den Bergen können dabei weit über einen Meter Neuschnee fallen.

Die Animation zeigt die Windböen und anschließend die aufsummierte Regenmenge bis Mittwoch (je röter die Farben desto stärker die Böen).

Der Grund hierfür ist ein stark ausgeprägter Jetstream, an dem sich die Tiefs orientieren. Außerdem fördert dieser die Tiefdruckentwicklung. Die Folge sind schwere Stürme und teils ergiebige Regenfälle. Der Jetstream ist deshalb so stark, weil die Temperaturunterschiede zwischen Nord- und Südeuropa besonders groß sind.

Was der Jetstream ist, erklären wir im Video.

Für uns in Deutschland bedeutet das erstmal eher ruhiges Wetter, da die Tiefs einen großen Bogen um Mitteleuropa machen. Nur an den Küsten ist das Sturmrisiko zeitweise erhöht. Bei dieser Druckverteilung weht der Wind meist aus westlichen bis südwestlichen Richtungen und bringt dann mildere Luft nach Mitteleuropa.

Der Jetstream ist über Nordeuropa ziemlich gut ausgeprägt. Je röter die Farben, desto stärker ist das Starkwindband.

(Ein Bericht von Sebastian Keßler aus der WetterOnline Redaktion)

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...