WetterOnline ( https://www.wetteronline.de )

Wetternews

Mittwoch, 26.02.2020

Tief BIANCA am Donnerstag

Starker Schneefall und Sturm

Am Donnerstag bringt Tief BIANCA turbulentes Wetter nach Deutschland. Starke Schneefälle breiten sich nach Osten aus. Zudem droht am Abend eine schwere Sturmlage im Süden. Es ist mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.

Besonders rund um den Tiefkern von BIANCA fällt einiges an Schnee. Je dunkler die Farben, desto stärker ist der Schneefall.

Kräftige Schneefälle bringen vor allem im Westen und Südwesten glatte Straßen. Etwa ab Mittag zieht BIANCA von Benelux her ins Land. Besonders in der Landesmitte fallen ergiebige Niederschläge. In tieferen Lagen kann es anfangs noch regnen, doch mischen sich im zunehmender Niederschlagsintensität immer mehr Flocken unter die Tropfen. Schließlich schneit es am Nordrand des Tiefkerns auch bis in Flachland. Die Straßen werden durch Schnee oder Schneematsch immer rutschiger, wodurch es zu erheblichen Behinderungen im Feierabendverkehr kommen kann.

Oberhalb von 400 Meter Höhe rieseln durchweg Flocken. Im weiteren Verlauf erstrecken sich die Schneefälle von Baden-Württemberg über Hessen bis ins südliche Niedersachsen. Besonders in den Mittelgebirgen fallen innerhalb kurzer Zeit 10 bis 15 Zentimeter Neuschnee, stellenweise sind auch noch größere Mengen möglich. Nach Durchzug des Schneefallgebietes steigt am späten Nachmittag die Schneefallgrenze von der Saar über die südliche Pfalz hinweg bis zum Allgäu auf über 800, im Schwarzwald kurzzeitig sogar auf über 1000 Meter Höhe an.

In der Südhälfte droht in den Abendstunden ein schwerer Sturm. Je röter die Farben, desto stärker der Wind.

Am Abend schneit es vom Sauerland über Hessen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Bayern weiter. Mit dem Durchzug der Kaltfront geht der Regen im Südwesten und Süden erneut in Schnee über. Dazu droht dort ein schwerer Sturm. Verbreitet gibt es Böen um 90 Kilometer pro Stunde. Örtlich sind auch orkanartige Böen über Tempo 100 möglich. In den Hochlagen drohen sogar Orkanböen. Die Folge sind Schneeverwehungen auf den Berggipfeln. Im Laufe der Nacht beruhigt sich das Wetter dann langsam, nur am Alpenrand stürmt es noch bis Freitag früh.

(Ein Bericht von Sebastian Keßler aus der WetterOnline Redaktion)

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...