WetterOnline ( http://www.wetteronline.de )

Wetternews

Samstag, 05.01.2019

Flugausfälle und Unfälle

So viel Schnee kommt noch

Am Samstag haben kräftige Schneefälle in Südbayern sowie in Österreich lange Staus verursacht. Weiterer Schnee folgt in den nächsten Tagen.

Die prognostizierte Schneemenge des europäischen Wettermodells von Samstagnachmittag bis Sonntagabend in Zentimetern.

Bereits bis Samstagnachmittag sind in Südbayern 10 bis 20 Zentimeter, in den Alpen örtlich auch deutlich mehr als 30 Zentimeter Neuschnee innerhalb von 24 Stunden zusammengekommen. Bis Sonntagabend folgen in den Alpen noch einmal um 40, örtlich auch über 50 Zentimeter Schnee. Auch in München kommt noch einiges hinzu. Das meiste davon fällt abends und in der Nacht zu Sonntag, tagsüber lässt die Intensität etwas nach.

Bei solch kräftigem Schneefall können Bäume unter der Schneelast zusammenbrechen. Außerdem muss mit Behinderungen auf Straßen und im Flugverkehr gerechnet werden. Bereits am Samstag fielen am Flughafen München mindestens 120 Flüge aus. Dutzende Unfälle wurden aus Bayern und Baden-Württemberg gemeldet, kilometerlange Staus waren die Folge.

Kilometerlange Staus als Folge des Schneefalls: WetterReporter Marco Kaschuba berichtet live von der A10 in Österreich.

In Bergregionen wurden zudem einige Straßen wegen Lawinengefahr gesperrt. Darunter war auch das Sölktal in der Steiermark, wo 600 Bewohner und Touristen festsaßen. Der Lawinenwarndienst im Bundesland Salzburg warnte eindringlich davor, die gesicherten Pisten zu verlassen.

Auch am Montag halten die Schneefälle in den Alpen an, schwächen sich aber weiter ab. Voraussichtlich ab Dienstagvormittag bringt ein Sturmtief neuen Schneefall. Zunächst schneit es nur im Süden und in den Hochlagen der Mittelgebirge, in der Nacht zu Mittwoch kann es auch weiter nördlich weiß werden.

Große Probleme bereiten Schneemassen auch Teilen Griechenlands.

In der Nacht zum Samstag hatten starke Schneefälle auch weite Teile Nord- und Mittelgriechenlands in eine Winterlandschaft verwandelt und erhebliche Verkehrsprobleme verursacht. Räumfahrzeuge konnten die Fahrbahnen der wichtigen Nord-Süd-Verkehrsachse nur mühsam frei halten - sie verbindet die Hafenstadt Thessaloniki mit Athen. Im Flughafen von Thessaloniki harrten hunderte Menschen die Nacht über aus, weil viele Flüge ausgefallen waren.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...