WetterOnline ( http://www.wetteronline.de )

Wetterthemen im Fokus

Tropenstürme - Spezial

Tropenstürme auch in Europa?

Mittelmeer bietet Subtropenklima

Die Meteorologen des brasilianischen Wetterdienstes trauten ihren Augen kaum, als sie am Morgen des 26. März 2004 auf Satellitenbildern rund 900 Kilometer östlich der Küste über dem Südatlantik die typische Wolkenstruktur eines tropischen Wirbelsturms mit Auge entdeckten. Nie zuvor war über dem Südatlantik ein Hurrikan beobachtet worden, aber dieses System war real und bewegte sich geradewegs auf die brasilianische Ostküste zu. Zwei Tage später, am Morgen des 28. März, ging der erste südatlantische Hurrikan der Geschichte wenig nördlich der Stadt Porte Alegre an Land, wo er erhebliche Schäden anrichtete und auch mehrere Todesopfer forderte.

Hurrikan "Catarina" am 26.03.04 vor der brasilianischen Küste

Bildquelle: Bild: NRL Monterey - Der erste Hurrikan im Südatlantik seit Aufzeichnungsbeginn.

Der völlig unerwartete Hurrikan überraschte Meteorologen in aller Welt, denn bis dahin galt der Südatlantik als Hurrikan-frei. So verhindert der "Benguelastrom", eine kalte Meeresströmung vor der westafrikanischen Küste, nicht nur die Bildung der nördlich des Äquators für tropische Wirbelstürme so impulsgebenden "Easterly Waves", sondern hält auch die Wassertemperaturen des gesamten südatlantischen Beckens großflächig deutlich kühler als in den Entstehungsgebieten der nordatlantischen Hurrikane. Zudem zerblasen turbulente Höhenwinde entstehende Gewittersysteme meist so schnell, dass sie sich gar nicht erst zum Sturm organisieren können.

Hurrikan "Catarina" am 28.03.2004 - Das Auge trifft die Küste

Bildquelle: Bild: NOAA - Im Falschfarbenbild erkennt man deutlich das Auge des Sturms unmittelbar vor seinem Landgang.

Der Hurrikan vom März 2004 in Brasilien war zwar eine meteorologische Ausnahmeerscheinung, hat aber gezeigt, dass tropische Wirbelstürme unter besonderen Umständen durchaus auch Gebiete treffen können, in denen man nicht mit ihrem Erscheinen rechnet. Hurrikane haben auch schon die europäischen Küsten erreicht, zuletzt am 9. Oktober 2005, als sich bei Madeira der Hurrikan "Vince" entwickelte. "Vince" verdankte seine Entstehung allerdings außertropischen Ursachen: Ein in der Höhe mit kalter Luft angefülltes Tief hatte über dem nur 23 Grad warmen Wasser der Meeresregion die initiale Gewitterbildung ausgelöst. Bereits einen Tag später schwächte sich der Hurrikan wieder zum tropischen Sturm ab.

Hurrikan "Vince" mit Auge am 09.10.2005 nahe Madeira

Bildquelle: Bild: NASA - Auch das Auge dieses Hurrikans vor der europäischen Küste ist deutlich ausgeprägt.

Immerhin erfassten die Reste dieses tropischen Sturms 2 Tage später auch das südspanische Festland und sorgten dort für heftige Regenfälle mit lokalen Überschwemmungen. "Vince" war damit seit Beginn systematischer Aufzeichnungen der erste tropische Sturm, der die Iberische Halbinsel erreicht hat und es ist keineswegs ausgeschlossen, dass unter ähnlichen meteorologischen Konstellationen auch in Zukunft die Reste von Hurrikans als tropische Stürme bis in den Südwesten Europas vordringen können. Massives Zerstörungspotenzial, wie etwa in den USA dürfte diesseits des Atlantik allerdings nicht von ihnen ausgehen.

Das Gleiche gilt auch für die tropensturmähnlichen Gebilde, die sich bisweilen auch über dem warmem Mittelmeer oder über dem Schwarzen Meer bilden. Solche Systeme können durchaus erhebliche Regenmengen und auch schwere Sturmböen hervorbringen, - für eine Entwicklung zum echten Tropensturm oder gar Hurrikan fehlt es ihnen in den engen Meeresbecken jedoch am nötigen Platz und damit auch am Speicher, aus dem sie die Energie für ihr weiteres Wachstum beziehen könnten. Ernste Gefahren gehen daher derzeit auch von diesen Gebilden nicht aus. Ob das allerdings auch im Zeichen des viel zitierten Klimawandels auf Dauer so bleiben wird, ist mit heutigem Wissen nicht absehbar.

Wirbel im Mittelmeer am 01.02.2006

Bildquelle: Bild: NASA - Die Ähnlichkeit der spiralartigen Struktur des Wolkengebildes mit einem Tropensturm ist nicht zu übersehen. Sogar eine Art zentrales "Auge" ist zu erkennen.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...