WetterOnline ( http://www.wetteronline.de )

Astroinfos - Berichte für Fans der Astronomie

Montag, 31.12.2018

New Horizons vor nächstem Ziel

NASA-Sonde erreicht ULTIMA THULE

Am 1. Januar fliegt die NASA-Raumsonde New Horizons an dem eisigen Himmelskörper ULTIMA THULE vorbei. Nie zuvor hat ein Raumfahrzeug ein so weit von der Sonne entferntes Objekt besucht. Forscher erwarten von der Mission neue Erkenntnisse zur Entstehung des Sonnensystems.

Noch wissen die Forscher nicht, wie ULTIMA THULE aussieht. Nach ersten Beobachtungen aus der Ferne vermuten sie einen unregelmäßig geformten, womöglich sogar aus mehreren Teilen bestehenden Brocken. Bild: NASA

Am Neujahrsmorgen um 06.30 MEZ wird die NASA-Sonde New Horizons in nur 3500 Kilometer Entfernung an dem etwa 30 Kilometer großen Kuipergürtel-Objekt (KBO) vorbeifliegen und dabei eine Fülle von Daten sammeln. Die ersten Bilder werden voraussichtlich am 2. Januar zur NASA gefunkt. Obwohl die Funksignale in Lichtgeschwindigkeit unterwegs sind, brauchen sie bis zur Erde mehr als sechs Stunden. Der Grund: ULTIMA THULE ist mit sechseinhalb Milliarden Kilometer rund 45 mal soweit von der Sonne entfernt wie die Erde.

Die bisherige Reiseroute von New Horizons durchs innere Sonnensystem. Das aktuelle Ziel, ULTIMA THULE, gehört zu den sogenannten KBOs, einer Vielzahl meist kleinerer Himmelskörper im Kuipergürtel. Bild: NASA

Wegen der Fülle an Material, das die Sonde bei ihrem Vorbeiflug sammelt, wird die Übermittlung aller Daten rund 20 Monate dauern. Dies liegt auch daran, dass die maximal mögliche Datenübertragungsrate aufgrund der enormen Entfernung nur etwa 1 kbit pro Sekunde beträgt. Die Wissenschaftler erhoffen sich von den Beobachtungsdaten neue Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems vor 4,5 Milliarden Jahren. Ultima Thule hat sich seither vermutlich kaum verändert.

Im Juli 2015 flog die Raumsonde New Horizons an dem ehemaligen Planeten Pluto vorbei und lieferte faszinierende Fotos der eisigen Welt. Pluto ist durchschnittlich 35 mal soweit von der Sonne entfernt wie die Erde. Bild: NASA

New Horizons hatte vor drei Jahren spektakuläre Nahaufnahmen des Zwergplaneten Pluto übermittelt. Dieser galt zuvor lange Zeit als neunter Planet unseres Sonnensystems, wurde aber im Jahr 2006 von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) zum Zwergplaneten degradiert. Diese Entscheidung war und ist noch immer umstritten. Die von New Horizons übermittelten Bilder scheinen die Kritiker der Zurückstufung zu bestätigen: Pluto entpuppte sich als eine außerordentlich komplexe und sogar geologisch noch aktive Welt fernab der wärmenden Sonne.

Link zu dieser Seite / Seite empfehlen

Das Wetter in ...