WetterOnline ( http://www.wetteronline.de )

Biowetter aktuell

Deutschland:
|
Prognose für Montag, den 21.04.2014

Biowettervorhersage für Norddeutschland

Abwärtstrend beim Wohlbefinden

Wetterempfindliche neigen allmählich wieder zu Befindensstörungen. Vor allem Kopfdruck und Migräne sowie eine verminderte Schlaftiefe können von zunehmend ungünstigen Witterungsreizen ausgelöst oder verstärkt werden. Darunter leidet dann tagsüber die Konzentrationsfähigkeit. Leistungseinbußen und Stimmungsschwankungen können daraus resultieren.

Prognose für Montag, den 21.04.2014

Biowettervorhersage für Westdeutschland

Konzentrationsfähigkeit nimmt ab

Die Witterungsreize werden nach und nach ungünstiger. Wetterfühlige Menschen verspüren daher wieder häufiger Beeinträchtigungen des körperlichen und geistigen Wohlbefindens. Vor allem die Konzentrationsfähigkeit leidet unter einer zunehmenden Neigung zu Kopfdruck und innerer Unruhe. In der Folge fühlen sich viele schlapp und antriebslos.

Prognose für Montag, den 21.04.2014

Biowettervorhersage für Ostdeutschland

Negative Wetterreize mehren sich

Wetterfühlige Menschen müssen sich wieder auf ungünstigere Witterungsreize einstellen. Insbesondere der Hang zu Kopfschmerzen und Migräne nimmt etwas zu, aber auch vegetative Beschwerden wie innere Unruhe, Nervosität oder Schlafstörungen treten wieder zunehmend in den Vordergrund. Ebenso werden auch Stimmungsschwankungen vom Wetter begünstigt.

Prognose für Montag, den 21.04.2014

Biowettervorhersage für Süddeutschland

Neigung zu Schmerzen nimmt zu

Eine Phase angenehmer Witterungsreize geht langsam zu Ende. Stattdessen schleichen sich wieder vermehrt vegetative Irritationen wie Nervosität und Konzentrationsstörungen ein. Die zunehmend negativen Wetterreize können bei wetterempfindlichen Menschen aber auch eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit und allgemeine Antriebslosigkeit nach sich ziehen.

Prognose für Montag, den 21.04.2014

Biowettervorhersage für den Alpenraum

Geringere Konzentrationsfähigkeit

Zunächst noch positive Wetterreize treten allmählich in den Hintergrund. Sie weichen weniger günstigen Einflüssen auf das vegetative Nervensystem. Einsetzende Kopf- und Gliederschmerzen können die Folge sein, aber auch das Leistungsvermögen wird gedämpft. Wetterfühlige Menschen tendieren zudem schon vermehrt zu Konzentrationsschwäche und Antriebslosigkeit.

Übersicht Biowetter Deutschland

Fotostrecken
In Hochlagen noch mal weiß

Kurz vor Ostern hat der Winter in den Hochlagen der Mittelgebirge und in den Alpen noch einmal vorbeigeschaut. Regional fielen bis zu 10 Zentimeter Neuschnee, so wie hier im Allgäu.

Alle Fotostrecken …
Wettervideos
Riesige Aschwolken

Der 5.672 Meter hohe Vulkan Ubinas in Peru schleudert seine Aschewolke bis zu vier Kilometer in die Höhe. Rund 4.000 Menschen sind evakuiert worden. In den letzten Tagen ereigneten sich am Vulkan mehr

Alle Wettervideos …
Link zu dieser Seite / Seite empfehlen